Vielfalt von Biologie bis Werken

Literaturverständnis leicht gemacht: Sebastian Auschras Oberstufenschüler präsentierten ihre Auseinandersetzung mit Werken des Sturm und Drang. Foto: S. Birkner

Gymnasium offenbarte sein vielseitiges und interessantes Schulleben

Mellendorf (sb). Manch einer hat sich am vergangenen Freitag öfter verirrt als es ihm lieb war. Beim Tag der Offenen Tür des Gymnasiums mag das zum Teil an der Tatsache gelegen haben, dass die Schule sich erstmals im neuen Gebäude vorstellte. Noch mehr Überraschendes zum Stehenbleiben als die unbekannten Gänge, Räume und Treppenhäuser boten dem Besucher am Freitag aber die über 50 Projekte der GM-Schüler.
Bei derart vielen Ausstellungen, Präsentationen und Darbietungen aus dem Schulalltag fiel es nicht leicht, den Überblick zu behalten. Beispielhaft für die Diversität der Projekte stand die Auseinandersetzung mit Formen des Theaters. Ob als einfache szenische Darstellung oder als ausgeklügeltes und zusammenhängendes Stück, ob auf Deutsch oder Englisch, ob Frisch oder Lessing: Die Bandbreite beeindruckte. Entsprechend konnte sich der Besucher natürlich nicht über die Theaterkultur am GM, sondern zum Beispiel auch über sämtliche Fächer von Biologie bis Werken informieren. Wer wollte, nahm die Berufsvorbereitung in der Sekundarstufe II genauer unter die Lupe oder nutzte die Gelegenheit zum Plausch mit Schulvorstandsmitgliedern. Wedemärker Viertklässler und ihre Eltern konnten sich ein Bild vom Unterricht an ihrer potentiellen weiterführenden Schule machen. Wie Schulleiterin Swantje Klapper erklärte, war dem Tag der Offenen Tür keine Projektwoche vorausgegangen. „Die präsentierten Inhalte wurden allesamt im regulären Unterricht erarbeitet“, sagte sie. Während zum Beispiel Oberstufenkurse ihre Unterrichtsergebnisse vorstellten, präsentierten sich auch viele Profilklassen, der Chor und mehrere Arbeitsgemeinschaften.