Von Plattdeutsch bis Moselfränkisch

Die Liedermacher aus Nord, Ost, Süd und West gestalteten einen unterhaltsamen Abend. Foto R.Gerth

Liedermacher aus Nord, Ost, Süd, West beim Kunstverein imago

Bissendorf. Ein Treffen der Liedermacher AG des PROFOLK Verbandes e.V. für Lied, Folk und Weltmusik in Hannover war der Aufhänger für einen gut besuchten Liedermacher-Abend am Samstag im imago Kunstverein in Bissendorf. Die Stimmung war nicht nur wegen der Nähe von Publikum und Musikern ausgezeichnet. Bob Dylan Interpretationen auf Plattdeutsch von Kay Kankowski aus Eckernförde begeisterten genauso wie Knops Lied „Rüdesheim“, das einige Zuschauer offensichtlich schon kannten. Wolthär Liederschmitt, der musikalische Stadtführer aus Trier, sang moselfränkisches zu Leier und Konzertina, Erik Beisswenger aus dem Schwäbischen schlug eher die ruhigen Töne an und Dorle Schausbreitner aus Igel bei Trier überzeugte mit klarer heller Stimme und Mitklatschrhythmen. „Quotenossi“ Paul Bartsch aus Halle – Liedermacher schon zu DDR Zeiten – stellte seine Sicht der Dinge mit vielen textlich und musikalischen Untertönen dar. Mit dem gemeinsam von den Musikern - und Besuchern – in verschiedenen Mundarten gesungenen Lied „Dat du min Leevsten büst“ ging dieser sehr abwechslungsreiche Abend mit begeisterten Besuchern zu Ende.