Vorsitzender Christian Petereit einstimmig wiedergewählt

Christian Petereit (v. l.), Waltraud Pluschke, Dirk Pluschke, Alwin Spille, Uwe Renders, Gabi Eickmann und Frank Wöhler bilden den neuen Vorstand der Schützengesellschaft Bissendorf. Foto: B. Stache
 
Gabi Eickmann trägt ihren Bericht als Kassenwart vor. Foto: B. Stache

Harmonische Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Bissendorf

Bissendorf (st). Zur Jahreshauptversammlung konnte Christian Petereit als alter und neuer 1. Vorsitzender der Schützengesellschaft Bissendorf e.V. von 1902 am Freitagabend im Schützenhaus neben 43 Stimmberechtigten auch vier Ehrenmitglieder und Kreisoberschützenmeister Matthias Böttcher besonders willkommen heißen. In seinem Geschäftbericht kündigte Petereit an, dass die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft erst beim Schützenfest vorgenommen werden. „Weil der Rahmen dort noch schöner ist“, begründete er. Das Schützenfest 2015 werde – wie auch erstmalig 2014 – im Vereinsheim und auf dem vorgelagerten Parkplatz gefeiert. An kleineren Veränderungen werde gearbeitet, um den Ablauf noch zu verbessern, erklärte der 1. Vorsitzende. Er erinnerte an die im vergangenen Jahr durchgeführten Investitionen und Renovierungen im Schützenhaus und dankte allen Spendern und Unterstützern für die tatkräftige Hilfe. „Im Jahr 2015 haben wir unsere Heizungsanlage auf dem Plan. Hierfür nehmen wir auch gerne kleine Spenden an“, so Petereit. Er betonte in seinem Bericht die Notwendigkeit der Mitgliedergewinnung für den Schießsport. „Wie sollen wir an neue Mitglieder kommen, wenn wir uns nicht der Allgemeinheit präsentieren und zeigen, dass Schützenvereine sportlich sind, gemütlich und familiär – und keine Ballervereine.“ Petereit gab der Versammlung den Rücktritt des dritten Vorsitzenden Benjamin Drescher bekannt und bedankte sich für dessen Mitarbeit. „Er bleibt uns zum Glück erhalten und wird uns auch weiterhin unterstützen.“ Es folgte der Bericht des Schießwartes Dirk Pluschke mit dem Aufzählen der zahlreichen sportlichen Erfolge der Bissendorfer Sportschützinnen und –schützen. Jugendwart Waltraud Pluschke verlas die lange Liste der erfolgreichen jugendlichen Sportschützen und berichtete auch in ihrer Funktion „Damenleitung“. Nach dem Bericht der Kassenwartin Gabi Eickmann trug Kassenprüfer Richard Behlau vor. Die Versammlung stimmte der beantragten Entlastung des Vorstandes einstimmig zu. Bei der anschließenden Wahl erhielt Vorsitzender Christian Petereit alle 43 Ja-Stimmen. Er bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Wiedergewählt wurden auch der Schießwart Dirk Plusche, Kassenwart Gabi Eickmann, Damenleitung Waltraud Pluschke sowie Schriftführer Alwin Spille. Für den Posten des Jugendwartes, den Waltraud Pluschke innehatte, wurde am Abend auch Frank Wöhler als Kandidat vorgeschlagen. Er erhielt 33 Ja-Stimmen und war damit gewählt. Neuer Kassenprüfer wurde René Gausmann. Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung gab es dann doch noch Ehrungen für die Vereinsmeister 2014: Heiko Ziem (Luftgewehr Freihand, Junior, 1. Platz mit 1858 Ring), Frank Wöhler (Luftgewehr Freihand, Schützen Alt, 1. Platz mit 1777 Ring und Luftgewehr stehend Auflage, 1. Platz mit 1434 Ring) und Willi Heiermann (Luftgewehr sitzend Auflage, (1. Platz mit 1495 Ring). Bei den Senioren belegte Richard Behlau den 1. Platz bei Luftgewehr stehend Auflage mit 1486 Ring. Eike Forsten war beim Kleinkaliberschießen sitzend Auflage mit 965 Ring erfolgreich und Richard Behlau sen. mit 1423 Ring beim Kleinkaliber stehend Auflage. Bei der Luftpistole kam Dario Pluschke (Schüler) auf den ersten Platz, wie auch Benjamin Drescher (Schütze) mit 1637 Ring. Kreisoberschützenmeister Matthias Böttcher zeichnete noch langjährige Mitglieder aus, die an der offiziellen Ehrung beim Schützenfest 2014 nicht teilnehmen konnten. Für Michael Klipphahn,der seit 15 Jahren der Schützengesellschaft Bissendorf angehört, nahm Vater Hans-Jürgen die silberne Ehrennadel des Niedersächsischen Sportschützenverbandes NSSV entgegen. Klaus Ottenberg und Rudi Lohrengel sind seit 25 Jahren dabei. Sie erhielten die Ehrennadel in Silber des Deutschen Schützenbundes DSB. Günther Knebel wurde für seine 60-jährige Vereinszugehörigkeit mit der DSB-Ehrennadel in Gold ausgezeichnet. Eine weitere Auszeichnung wurde Christian Petereit zuteil: Aus den Händen von Matthias Böttcher übernahm er die silberne Verdienstnadel des Fachverbandes Schießsport Region Hannover. Nach der harmonischen Jahreshauptversammlung blieben die Mitglieder der Bissendorfer Schützengesellschaft noch zum gemeinsamen Abendessen und fröhlichem Gespräch zusammen.