Waves Open Air Festival 2019

Vor der kleinen Bühne sorgt DJ Solist aus Braunschweig von Beginn an für gute Stimmung und animiert zum Tanzen. Foto: B. Stache
 
Lee-Anne (links) und Joline verbinden das Waves Open Air Festival mit Schwimmen im Spaßbad Wedemark. Foto: B. Stache

Im Spaßbad Wedemark ist Chillen, Tanzen und Baden gleichermaßen angesagt

Mellendorf (st). Die für das Waves Open Air Festival liebevoll dekorierte Liegewiese im Spaßbad Wedemark lud schon ab Sonnabendmittag zum Chillen ein – mit Lampenschirmen und farbenfrohen Wandtüchern aus indischem Kunsthandwerk mit handbedruckten, traditionellen Mandalas von Karamandala aus Hannover. Auch ein weißes Klavier und Palmen gehörten zur Deko. Ingo Haselbacher, Geschäftsführer der Sport und Freizeit GmbH, und das fünfköpfige Veranstaltungsteam um Kristian Grube von Construct Event aus Hannover hatten dieses erste Waves Open Air Festival im Mellendorfer Freibad organisiert. „Im vergangenen Jahr waren wir schon einmal hier mit dem Festival Draußen mit Freunden“, erinnerte Teammitglied Lukas Kraetzschmer. „Heute geht es uns besonders darum, unseren Besuchern mit einer liebevoll gestalteten Dekoration und dem Zusammenspiel von Licht und Ton ein tolles Erlebnis – mit Badespaß – zu bieten“, kündigte Kristian Grube an. Er hatte nicht zu viel versprochen. Zirka 1500 überwiegend junge Menschen nutzten bis Mitternacht das Angebot zum fröhlichen Feiern, entspannten Abliegen oder auch Baden. Bereits im Vorverkauf konnten 1000 Karten verkauft werden, freute sich Ingo Haselbacher zu Beginn der Veranstaltung. DJ Ericson aus Hannover legte schon ab Mittag auf der großen Bühne im Spaßbad Wedemark auf. Vor der kleinen Bühne nebenan sorgte DJ Solist aus Braunschweig ebenfalls von Beginn an für gute Stimmung und animierte zum Tanzen. Um 22 Uhr werde die zweite Bühne, die näher an der benachbarten Wohnbebauung liegt, nicht mehr genutzt, hatte Organisationsmitglied Eike Grimmelt angekündigt. „Wir kooperieren mit Feuerwehr, Arbeiter-Samariter-Bund und der Polizei“, bestätigte Kristian Grube. Die Veranstalter hatten auch einen Sicherheitsdienst beauftragt. Das Polizeikommissariat Mellendorf war schon bei der Anreise der ersten Festivalgäste vor Ort, um mögliche Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz zu dokumentieren. Die Polizeibeamten um Einsatzleiter Polizeioberkommissar Philipp Schappert hielten auch ein Auge auf die Verkehrssicherheit von an- und abreisenden Festivalteilnehmern. „Wir sind bis heute Nacht vor Ort. Wir haben auch einen für die Drogensuche spezialisierten Hund dabei“, erklärte der Einsatzleiter. In der Pressemitteilung des Polizeikommissariats hieß es später: „Die Veranstaltung verlief bei geschätzt 1500 Teilnehmern ohne Störungen. Durch die Polizei wurden bei Kontrollen 35 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt und entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Einem Pkw-Fahrer wurde aufgrund Drogeneinfluss die Weiterfahrt untersagt. Ihm ließ die Polizei eine Blutprobe entnehmen. Gegen eine Person lag ein Haftbefehl vor.“ Kai-Uwe Bebensee, Kriminalhauptkommissar und Leiter Kriminal- und Ermittlungsdienst im Polizeikommissariat Mellendorf, hofft, dass auch zukünftige Großveranstaltungen in der Wedemark ohne Störungen ablaufen. Am Sonnabend, 7. September, wird es im Spaßbad Wedemark von 12 bis 22 Uhr wieder ein Holi Farbrausch Festival geben. „Du spürst die Musik… du fühlst die Gemeinschaft, den Zusammenhalt… du öffnest den Beutel deiner Farbe, beginnst zu zählen… 3… 2… 1… und dann wirfst du die Farbe so hoch wie du nur kannst, in den strahlend blauen Himmel… Du tauchst ein in ein buntes Meer, vergisst die Außenwelt und erlebst… den FARBRAUSCH“ heißt es in der Ankündigung des Veranstalters (www.holi-farbrausch.de).