Wedemärker Student verbringt ereignisreiche Tage im Berliner Bundestagsbüro von Caren Marks

Jan-Sebastian Hahn besuchte Caren Marks in Berlin.
Berlin/Wedemark. „Die Arbeit einer Abgeordneten ist vielseitig, äußert umfangreich und interessant“, so beschreibt der Wedemärker Politikstudent Jan-Sebastian Hahn sein Praktikum bei der SPD-Bundestagsabgeordneten Caren Marks. In zwei Wochen bekam Jan-Sebastian einen umfassenden Einblick in die Arbeitsabläufe des Büros von Caren Marks, die zusätzlich zu ihrer Arbeit als Abgeordnete noch die Funktion der familienpolitischen Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion inne hat. Das bedeutet ein hohes Arbeitspensum und ein volles Tagesprogramm. Jan-Sebastian assistierte bei der Postbearbeitung, beim Vorbereiten von Pressemitteilungen, übernahm Recherchen zu verschiedenen Themen und nahm an Arbeitsgruppen- und Ausschusssitzungen teil. Auch die Betreuung von Besuchergruppen stand mit auf seinem Programm. Allein in diesen zwei Wochen hatten sich sechs Besuchergruppen aus dem Wahlkreis zu einem Gespräch mit Caren Marks angemeldet.
„Es ist erstaunlich, in welcher Bandbreite Caren Marks auf Fragen der Besucher eingehen kann“, sagte Jan-Sebastian, „Abgeordnete müssen von wirtschaftspolitischen Themen bis zur Medienpolitik gut informiert sein, um in der Lage zu sein, umfassend und kompetent zu antworten.“ Besonders interessant fand er, die Politikerin live im Bundestag zum Bundeskinderschutzgesetz reden zu hören.
„Ich freue mich, dass Caren Marks Praktikanten einen vielseitigen Einblick in die Tätigkeit von Bundestagsabgeordneten und ihren Mitarbeitern gewährt. In den zwei Wochen konnte ich viel Wissen über aktive Politik für mein Studium mitnehmen“, sagte Jan-Sebastian Hahn.