Wedemärker Wirtschaftsforum weckt Interessen

Beim Wirtschaftsforum der Gemeinde Wedemark im Konferenzraum der MediTECH Electronic GmbH in Bissendorf stoßen die Vorträge auf großes Interesse der Unternehmer. Foto: B. Stache

Impulsvorträge, Kommunikation und Imbiss erfreuen Unternehmer

Bissendorf (st). Wedemarks Wirtschaftsförderer Carsten Niemann hatte am Mittwochabend im Konferenzraum der MediTECH Electronic GmbH in Bissendorf als Moderator beim Wirtschaftsforum leichtes Spiel. Den 30 Teilnehmern wurde zum Thema „Klimaschutz mit betrieblichem Mehrwert! – gemeinsame Chancen, Projekte, konkrete Förderung ohne Umwege“ viel geboten: fünf Kurzvorträge, die von den Wedemärker Unternehmern mit großem Interesse verfolgt wurden, sowie die Gelegenheit, sich im Anschluss daran im traditionellen Teil des Wirtschaftsforums „Kommunikation & Imbiss“ offen auszutauschen. „Es gibt zwei Themen, die mich heute besonders interessieren. Die Möglichkeit der Nachhaltigkeit, Energie einzusparen sowie im öffentlichen Nahverkehr das Jobticket und die Regiokarte, um Mitarbeiter für den öffentlichen Nahverkehr zu gewinnen“, erklärte Christian Rimpler, Geschäftsführer der Dr. Rimpler GmbH, Kosmetikunternehmen aus Elze, zu Beginn der Veranstaltung. Nachhaltigkeit ist für den Unternehmer schon seit Langem ein wichtiges Thema. „Wir produzieren beispielsweise zwei Drittel des Stroms, den wir im Betrieb verbrauchen, mit einer eigenen Photovoltaikanlage. Darüber hinaus achten wir auf Müllvermeidung und Mülltrennung.“ In seiner Begrüßung dankte Bürgermeister Helge Zychlinski dem Hausherrn Ralph Warnke, MediTECH-Geschäftsführer, für die Gastfreundschaft. „Ich hoffe, dass dieser Abend ein Impuls sein kann, Sie für das Thema Klimaschutz zu begeistern“, so Zychlinski. Die Gemeinde sei den Weg der Energieeinsparung schon seit Jahren gegangen und werde ihn auch zukünftig fortsetzen. Als erster Redner warb Axel Bader von der Klimaschutzagentur Region Hannover anschließend für die kostenlose, neutrale Energieeffizienzberatung für Unternehmen (EcoBizz) und stellte ein dazugehöriges Maßnahmenpaket vor. Dies enthält unter anderem die Begehung des Objekts mit Blick beispielsweise auf Beleuchtung, Wärmeerzeugung oder Dämmung – alles mit dem Ziel der Energieeinsparung. Interessenten können telefonisch Kontakt mit der Klimaschutzagentur aufnehmen (05 11) 22 00 22 84 oder sich an Wirtschaftsförderer Carsten Niemeyer wenden, Telefon (0 51 30) 58 13 61. Über seine eigenen guten Erfahrungen bei der Installation einer Photovoltaikanlage trug MediTECH-Geschäftsführer Ralph Warnke vor: Von den ersten Überlegungen bis hin zur Kosten einsparenden Lösung, die sich als innovative Solaranlage mit 120 Solarmodulen auf einem Dach des Unternehmens präsentiert. „Auch die Mitarbeiter finden es gut, dass wir uns im Umweltschutz engagieren“, sagte der Unternehmer Warnke. Alles über die GVH JobCard erfuhren die Teilnehmer von Philipp Neddermeyer, Geschäftsführer der Landesgruppe Niedersachsen, AGA Norddeutscher Unternehmensverband. „Bringen Sie Ihre Mitarbeiter in Fahrt“, lautet das Motto der JobCard, die auch auf kleinere Unternehmen zugeschnitten sei, hieß es. Der GVH gewährt dabei 7,5 Prozent Rabatt auf den Abo-Preis. Beteiligt sich der Arbeitgeber zu 12 Prozent an der JobCard, steigt der GVH-Rabatt auf den Abo-Preis sogar auf 12 Prozent. Dieses Angebot stieß bei vielen Teilnehmern am Wirtschaftsforum auf größtes Interesse. Über das Thema „Regionale Wirtschaftsförderung“ sprach Claudius Schiller von der Teamleitung Wirtschaftsförderung der Region Hannover. „Unsere Aufgabe ist es, die ortsansässigen Firmen am Markt zu erhalten“, erklärte er. „Wir sind keine Unternehmensberater, sondern verstehen uns eher als Trainer. Wir coachen Sie und erfahrungsgemäß profitiert Ihr Unternehmen davon“, so der Teamleiter, der auch Anregungen zum Thema „Fördermittel“ gab. „Umweltschutz ist keine Last, sondern eine Freude.“ Mit diesen Worten beendete Thomas Rätzke, Geschäftsführer vom Umweltdruckhaus Hannover, seinen Vortrag, in dem er die Erfolgsgeschichte seines Unternehmens unter dem Motto vorstellte: Klimaneutral drucken – hochwertig… und wirtschaftlich attraktiv! Rätzke warb engagiert für umweltbewusste Produktion. „Wenn Sie langfristig im Markt Chancen haben wollen, müssen Sie umweltbewusst wirtschaften. Sonst finden Sie weder gute Mitarbeiter, noch will jemand Ihre Produkte kaufen“, zitierte Thomas Rätzke den Manager Helmut Sihler. „Ich fand den Abend sehr interessant und informativ“, lautete das Fazit von Teunis Tuit, Inhaber der TT-Luxdesign, LED- und Beleuchtungstechnik, mit Sitz in Hellendorf. Der Unternehmer präsentierte nach der Vortragsreihe eindrucksvoll einen 200 Watt LED-Beleuchtungskörper für den gewerblichen Einsatz, beispielsweise zur Hallenbeleuchtung. „So wurde der Bogen geschlagen von reinen thematisch-informativen Vorträgen über die praktischen Anschauungsobjekte bis hin zu konkreten Beratungsgesprächen. Diese fanden in lockerer Atmosphäre mit Imbiss statt.