Wedemärker wünschen sich auch einen Badesee

Bürgermeister Tjark Bartels (links) und Christoph Biester stehen nach der Präsentation Rede und Antwort. Foto: B. Stache
 
Bürgermeister Tjark Bartels (rechts) begrüßt zur Präsentation der Bürgerbefragung „Bewegte Wedemark“. Foto: B. Stache

Präsentation der Bürgerbefragung „Bewegte Wedemark“

Mellendorf (st). Die Gemeinde Wedemark präsentierte am Samstagvormittag im Schulzentrum Mellendorf die Ergebnisse aus der Bürgerbefragung vom März/April 2013 zum Sportentwicklungsplan. Für die Vorstellung des unter dem Motto „Bewegte Wedemark“ stehenden Projekts waren alle Ratsmitglieder, die Vorsitzenden der örtlichen Sportvereine, gewerbliche Sportanbieter sowie Mitglieder der Arbeitsgruppe aus der Gemeindeentwicklungsplanung „Freizeit, Erholung und Sport“, der Sportring Wedemark sowie die Öffentlichkeit eingeladen. Bürgermeister Tjark Bartels machte in seiner Begrüßung deutlich: „Heute geht es darum, die Zukunft ein Stück zu gestalten. Diese Befragung ist auch Grundlage für die Frage, wie Sport zukünftig gefördert werden soll.“ Christoph Biester, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, eröffnete die Präsentation der Ergebnisse mit der Einstiegsfrage: Welchen Sport betreiben die Wedemärkerinnen und Wedemärker und wo? Für die Erhebung seien 5367 Fragebögen verschickt worden, die Rücklaufquote von 24,3 Prozent bewertete Biester als durchaus positiv. Ein Ergebnis: 84,8 Prozent der Wedemärker sind nach eigenen Angaben sportlich aktiv, 53 Prozent Frauen, 47 Prozent Männer. „Die Aktivitätsquote sinkt signifikant mit dem Alter“, führte der Vortragende aus. Als häufigste Sportarten hatten die Befragten Fitnessübungen, Radfahren und Wandern/Spazierengehen genannt. Vier Fünftel der sportlich Aktiven betrieben den Sport in der Wedemark, ein Fünftel außerhalb. Christoph Biester fasste die Ergebnisse wie folgt zusammen: „Die Bürgerinnen und Bürger der Wedemark sind sportlich aktiv. Die sportliche Aktivität wird überwiegend selbst organisiert und in der Wedemark ausgeübt. Vereinsgebundener Sport findet meistens in einer Halle oder Sporteinrichtung statt, selbstorganisierter überwiegend in der freien Natur. Gesundheit, Alter und mangelnde Zeit sind die Gründe für sportliche Inaktivität.“ Er verwies auch auf die Motive der Befragten für Sport und Bewegung, die Bewertung des Sportangebotes sowie der Sportstätten. Auffällig sei, dass bei Familien mit Kindern unter 18 Jahren die Beurteilung der Sportstätten in der Wedemark schlechter ausfiele. Vermisst würde ein Badeteich oder -see, aber auch Mehrgenerationenbewegungsplätze und Trimm-Dich-Pfade, hieß es. Für eine Verbesserung des Radwegenetzes hätten sich 34,7 Prozent ausgesprochen. In der anschließenden Fragestunde standen Bürgermeister Tjark Bartels und Christoph Biester Rede und Antwort. Hierbei wurden auch Sauberkeit und Hygiene in den Wedemärker Sportstätten thematisiert. Mit einem Buffet und angeregten Gesprächen klang die Infoveranstaltung aus. „Wir werden in Kürze an die Sportvereine einen Fragebogen verschicken, der bis Ende August an die Gemeinde zurückzugeben ist“, erklärte die Erste Gemeinderätin Konstanze Beckedorf. „Die meisten Vorschläge des Sportrings sind in den Fragebogen eingeflossen“, ergänzte Jörg Clausing, Fachbereichsleiter Bildung, Familie, Sport. Am Montag fand ein Abstimmungsgespräch zwischen ihm und Vertretern des Sportrings Wedemark statt. Wilfried Busche, 1. stellvertretender Vorsitzender des Sportrings, sagte nach der Präsentation: „Mir fiel auf, dass es in der Wedemark, in der ein Drittel der Bevölkerung in Sportvereinen organisiert ist, es noch eine große Anzahl an Bürgerinnen und Bürgern gibt, die in Eigenregie ihren Sport ausüben. Hier sehe ich eine Chance für die Sportvereine, durch gezielte Maßnahmen dem allgemeinen Mitgliederschwund entgegenzuwirken.“ Die Mitgliedschaft in einem Sportverein biete Jung und Alt die Möglichkeit, auch einmal eine neue Sportart auszuprobieren, der man bisher noch nicht begegnet sei, so Busche. Informationen über die Vereinsaktivitäten sind unter www.sportringwedemark.de zu finden.