Weltstar trifft „Weltstars von Morgen“

Klaus Meine ließ es sich nicht nehmen, den Mellendorfer Hortkinder Lob und Anerkennung auszusprechen. (Foto: Th. Schirmer)

Klaus Meine besucht das Sommerfest der Gemeinde

Wedemark (sch). Dass sich die Wedemark seit einigen Jahren ganz offiziell als „Wohlfühlgemeinde“ betitelt, mag ursprünglich nicht viel mehr als eine wohlüberlegte Marketingidee gewesen sein. Spätestens seit Donnerstagabend dürfen sich die Gemeindevertreter aber mit besonderem Stolz auf diesen Slogan berufen, schließlich erhielten sie aus berufenem Munde eine außergewöhnliche Bestätigung für die Lebensqualität der Wedemark. Wenn sich ein Weltbürger wie Scorpions-Sänger Klaus Meine zwischen Auftritten in Südamerika und Moskau die Zeit nimmt, das Sommerfest der Gemeinde zu besuchen, zeugt dies bereits von einer besonderen Beziehung zur Wedemark. Wenn er diese dann aber sogar als „eine Oase“ beschreibt und betont, wie gerne er nach seinen Konzertreisen um die ganze Welt immer wieder hierher zurückkehrt, darf diesem Kompliment aus Sicht der Gemeinde zu recht das Prädikat „besonders wertvoll“ zugesprochen werden. So war es denn auch Bürgermeister Helge Zychlinski ein besonderes Anliegen, den lobenden Worten Meines mit einer besonderen Geste der Wertschätzung zu begegnen. Vor 30 Jahren hatte der Frontmann der Scorpions nach bewegenden Auftritten in der damaligen Sowjetunion in der Ruhe seiner so geschätzten Wedemark mit „Wind of Change“ einen der größten Hits der Rockgeschichte geschrieben und der Welt im friedlichen Umbruch damit eine Hymne geschenkt, die wie kein anderes Lied dem Geist dieser Zeit entsprach. Zur Erinnerung an dieses Ereignis durfte sich der Komponist unter dem Applaus der geladenen Gäste aus Politik, Verwaltung und öffentlichen Leben ins Goldene Buch der Gemeinde Wedemark eintragen. Zuvor war der Weltstar jedoch als Laudator für den musikalischen Nachwuchs der Wedemark gefordert. Die Kinder des Melledorfer Horts hatten gemeinsam mit ihren Berteuern ein Lied über Kinderrechte geschrieben und auf CD pressen lassen, das im Rahmen des Sommerfestes erstmals öffentlich aufgeführt wurde. „Das macht Mut“, lobte Meine den couragierten Auftritt der Hortkinder und bezeichnete in Anspielung auf die Textzeile „Children of Tomorrow“ in seinem Welthit „Wind of Change“ die Hortkinder sogar als „Weltstars von morgen“. Bürgermeister Helge Zychlinski wusste schließlich, wie man die zukünftigen Weltbürger aus der Wedemark erfolgreich an ihre Heimat in der Wohlfühlgemeinde bindet. Er gab für die sichtlich stolzen Nachwuchssänger den Eiswagen frei, der neben anderen kulinarischen Genüssen für die Bewirtung der rund 300 Gäste Station auf dem Campus W gemacht hatte.