Wer möchte das Museum leiten?

Karl-Hans Konert hat die Museumsleitung im Heimatmuseum für die Wedemark in Bissendorf sieben Jahre lang mit Herzblut wahrgenommen. Jetzt warten familiäre Pflichten auf ihn und er würde sein Ehrenamt gerne in engagierte Hände abgeben. Der oder die „Neue“ sollte geschichtsinteressiert sein und etwas von Menschenführung verstehen. Foto: A. Wiese

Gemeinde sucht ab Frühjahr 2019 Nachfolger für Karl-Hans Konert

Bissendorf (awi). Das Heimatmuseum hat seinen Standort im Fachwerkensemble über der Bücherei in Bissendorf mit dem Kavaliershaus im Amtsgarten als attraktive Nebenlokalität, doch es ist ein Museum für die ganze Wedemark. Diese Auffassung hat sich allerdings erst in den letzten sieben Jahren etabliert, in denen Karl-Hans Konert das Museum ehrenamtlich leitet.
Seitdem gibt es ein neues Konzept für das Museum, ist ein ganzes Team inklusive Gästeführerinnen eingebunden, ist die Ausstellung neu konzipiert, erweitert und technisch modernisiert worden. Die Gemeinde ist viel enger als früher eingebunden und stolz auf ihr Museum mit den wechselnden Ausstellungen und den engagierten Aktiven, die seit einigen Jahren auch einen Förderverein im Rücken haben. Und so sieht Karl-Hans Konert den richtigen Zeitpunkt, um den Staffelstab der ehrenamtlichen Leitung – es gibt lediglich eine Aufwandsentschädigung von 250 Euro – weiterzugeben. Für März nächsten Jahres hat der 70-Jährige seinen Rückzug angekündigt, um sich verstärkt familiären Pflichten widmen zu können. „Auf jeden Fall sind unser Heimatmuseum und seine Umgebung ein Pfund, mit dem man wuchern kann und muss“, steht für den gebürtigen Mecklenburger fest, der vor über 25 Jahren in die Wedemark kam und der zwar immer geschichtliches Interesse hatte, aber nie Detailwissen. Das hat er sich mit der Zeit angeeignet, denn insbesondere Führungen haben ihm neben der Koordination der Abläufe immer großen Spaß gemacht. Und das empfiehlt er auch seinem Nachfolger: Einfach Interesse, Aufgeschlossenheit, ein bisschen Englischkenntnisse und ein Händchen im Umgang mit Menschen mitzubringen. Denn es ist ein Team mit ganz unterschiedlichen Charakteren, das sich seit sieben Jahren für die Museumsbelange engagiert, in dem jeder seine ganz besonderen Stärken hat. „Es ist eine Herausforderung, alle zusammenzuhalten, aber es macht unheimlich Spaß“, versichert Konert. Bürgermeister Helge Zychlinski kann dessen Verdienste für das Museum gar nicht genug loben und hofft insbesondere, dass die Zusammenarbeit mit den Schulen der Wedemark weiter gefördert wird. Das Heimatmuseum wurde 1963 im Zentrum von Bissendorf eröffnet und später von seinem Gründer, dem Schriftsteller und Heimatforscher Richard Brandt, der Gemeinde Wedemark übergeben. Heute befindet sich das Museum im Kavaliershaus im Amtsgarten und im Dachgeschoss der Gemeindebücherei in Bissendorf. Richard Brandt sammelte einen großen Teil der heute ausgestellten Stücke, weswegen das Museum heute noch seinen Namen trägt.
Wer Interesse daran hat, ehrenamtlich ab März 2019 die Leitung des Museums zu übernehmen, kann sich direkt bei Karl-Hans Konzert unter Telefon (0 51 30) 79 03 96 oder auch bei Fachbereichsleiter Jörg Clausing in der Gemeinde unter Telefon (0 51 30) 581-280 melden.