„Wertsteigerung ist zu beachten“

Wedemark (awi). Bürgermeister Tjark Bartels hat in der Ratssitzung am Montag im Rahmen der Haushaltsberatung darauf hingewiesen, dass die Pro-Kopf-Verschuldung in der Wedemark zwar von 520 Euro im Jahr 2008 um 847 Euro auf 1.367 Euro im Jahr 2012 gewachsen ist. Aber dafür sei auch das Pro-Kopf-Vermögen von 4.520 Euro um mehr als 1.000 Euro auf 5.535 Euro gewachsen, betonte der Bürgermeister. Damit sei die Verschuldung wesentlich geringer als das Vermögen gestiegen. Dass die Politik den von ihm eingebrachten Haushalt nur ganz geringfügig verändert habe, spreche für die Qualität des Entwurfs, meinte Bartels zufrieden. Eine strukturelle Unterdeckung sei zwar vorhanden, die habe jedoch einen wesentlich geringeren Umfang als bei anderen Kommunen. Bei dem massiven Aufgabenzuwachs, den Bund und Land den Kommunen zumuteten, reichten die Einnahmen nun mal nicht zum Leben. „Das ist eine Rolltreppe, auf der wir in die verkehrte Richtung laufen und immer schneller sein müssen“, zog Bartels den Vergleich. Er begreife als Hauptaufgabe für die Wedemark, ein attraktives Wohnumfeld zu schaffen und dazu trage auch der aktuelle Haushalt bei.