Wichtiger Kongress in der Wedemark

Institut für soziales Lernen mit Tieren feiert seinen zehnten Geburtstag

Negenborn. Im September feiert das Institut für soziales Lernen mit Tieren das zehnjährige Jubiläum der berufsbegleitenden Weiterbildung „Tiergestützte Pädagogik, Therapie und Fördermaßnahmen“. „Dies haben wir zum Anlass genommen, den Kongress ,Der Stand der Mensch-Tier-Forschung – Vorstellung aktueller Wissenschaftsprojekte‘ in die Wedemark zu holen“, berichtet Institutsleiterin Ingrid Stephan. In der Vergangenheit wurde dieser Kongress in Berlin beziehungsweise München durchgeführt. Termin ist am 9. und 10. September, Veranstaltungsort ist das Bürgerhaus Bissendorf. Am Freitag werden sich die Wissenschaftler zunächst zu aktuellen Forschungsprojekten austauschen und sich am Abend im Restaurant Höperhof zusammensetzen. Am Sonnabend halten dann Dr. Andrea Beetz, Professor Dr. Henri Julius und Professor Dr. Kurt Kotrschal einen Vortrag über die „Bindung zwischen Mensch und Tier“. Nach Kaffeepause und Posterpräsentationen werden dann die Absolventenprojekte vorgestellt: „Paulihof – Heilende Pädagogik mit Tieren“ von Ulrike Heigenmoser, „Projekt MuT – Mensch und Tier“ von Karin Götze, „Tiergestützte Prävention und Bildungsarbeit in Kindertagesstätten“ von Hartmut Kaftan und „Püraxis für tiergestützte Psychotherapie für Kinder und Jugendliche“ von Christine Heimann-Wockenfuß. Nach der Mittagspause hören die Kongressteilnehmer einen Vortag von Professor Dr. Dennis Turner, Dr. Elisabeth Frick Tanner und Dr. Robert Tanner-Frick über „Einstellungen zu Tieren, Tierschutz und Tiergestütze Therapie – ein internationaler Vergleich aus Schweizer Sicht“. Nach der Vorstellung weiterer Projekte folgt noch ein Vortrag von Dr. Andreas Schwarz über „Neue Vorschriften und Mikroben – was bedeutet das für die Praxis?“. Das Institut für soziales Lernen mit Tieren ist mit einem Infostand vertreten.