Wie das Smartphone den Menschen formt

Die Influencerin Sosopinkypie diskutiert im Langenhagener Ratssaal über den Einfluss des Smartphones auf den Menschen. (Foto: Foto: Privat)

VHS Langenhagen lädt zur Diskussion und Vernissage in den Ratssaal ein

Langenhagen (sch). Das Smartphone scheint allgegenwärtig und unverzichtbar geworden zu sein. Für viele Menschen ist es zum Hauptinstrument ihrer Kommunikation und Freizeitgestaltung geworden. Über die Social-Media-Kanäle haben wir uns angewöhnt, ständig erreichbar zu sein und uns selbst zu inszenieren. Unsere Lebenswirklichkeit gerät zunehmend unter den Druck einer inhaltlich und grafisch optimierten Gegenwelt auf Instagram und Co. Zudem sorgt die vermeintliche Anonymität des Netzes für ein besorgniserregendes Absinken unserer Hemmschwellen. Allzu Privates wird bedenkenlos gepostet, Menschen unreflektiert mit Hass und Häme überschüttet. Die Social-Media-Kanäle sind zu einem globalen Massenphänomen geworden. Dabei geraten sie zum Faustpfand der Systeme und Machtinteressen – so wurde Facebook versus TikTok durch die Trump-Regierung zum Synonym für den Kampf um die globale Führungsrolle zwischen den USA und China hochstilisiert.
Wie das Smartphone den Menschen formt, möchte die Volkshochschule Langenhagen gemeinsam mit der Akademie für west-östlichen Dialog der Kulturen im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung und Vernissage am Freitag, den 5. November ausloten. Aus diesem Anlass präsentiert der international renommierte und vielfach preisgekrönte Künstler Johannes S. Sistermanns erstmals seine Klang-Skulptur „Das goldene Kalb“ im Foyer des Langenhagener Ratssaals der Öffentlichkeit. Sistermanns setzt sich in seiner bis zum 19. November ausgestellten Arbeit kritisch mit der Bedeutung des Smartphone für die Menschheit auseinander. VHS-Leiterin Annette v. Stieglitz moderiert dazu im Ratssaal eine hochkarätig besetzte Gesprächsrunde mit Impulsvorträgen. Zu ihren Gästen zählen neben Sistermanns auch Bertram Schmitz, Lehrstuhlinhaber für Religionswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, sowie der Berliner Philosoph und Schriftsteller Reinhard Knodt. Die Influencerin Sosopinkypie aus Köln ergänzt als Repräsentantin der „Generation Smartphone“ die Diskussionsrunde. In Langenhagen geboren und aufgewachsen, hat sich die zwanzigjährige Filmstudentin bereits als Teenager auf YouTube und Instagram, später dann vornehmlich auf TikTok, einen Namen als originelle Creatorin gemacht und verfügt heute über eine Gesamtreichweite von 2 Millionen Followern.
Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr und wird gemäß des Schutz- und Hygienekonzepts der Stadt Langenhagen für Veranstaltungen im Ratstrakt nach der 2G-Regel durchgeführt. Anmeldungen nimmt die VHS Langenhagen unter info@vhs-langenhagen.de oder über ihre Homepage www.vhs-langenhagen.de unter der Veranstaltungsnummer 108.88 entgegen. Der Eintritt ist frei.