Wilfried Osing ist stolz auf seine Sprachlernklasse

Marco Albanese und Inge Charsoutas mit der „Sprachlosen-Klasse“, Flüchtlingskindern ohne Deutschkenntnisse, in der Konrad-Adenauer-Schule. 15 Kinder aus allen Schulformen werden hier von freiwilligen Lehrkräften etwa zehn Wochenstunden unterrichtet. Fotos: A. Wiese

Ein Mix aus Altersstufen und Nationalitäten lernt in harmonischer Gemeinschaft die deutsche Sprache

Mellendorf (awi). „Meine Sprachlosenklasse“, nennt der Rektor der Konrad-Adenauer-Schule, Wilfried Osing, die Sprachlernklasse liebevoll. Dabei sind es gar nicht alles Schüler der Hauptschule, die hier zwei Stunden täglich zusammenkommen, um freiwillig und hoch motiviert die deutsche Sprache zu lernen. Alle 15 sind Flüchtlinge vom Grundschul- bis zum Jugendalter. Sie kommen aus Syrien, Nepal, dem Sudan, der Dominikanischen Republik, Polen, Serbien und dem Iran, bringen teilweise ihre Geschwister mit zum Unterricht. Sie lernen Deutsch als zweite Fremdsprache. Fünf Förderstunden gibt es dafür von der Landesschulbehörde. Sie werden von der Pädagogischen Mitarbeiterin Inge Charsoutas wahrgenommen. Für diese fünf Stunden bekommt die Deutsche griechischer Abstammung ein Honorar. Die restlichen Stunden gibt sie ohne Vergütung. Ihr Kollege Marco Albanese unterrichtet die „sprachlosen Kinder“ ganz ohne Entschädigung. Der gebürtige Römer hat studiert und eine päda-gogische Ausbildung, ist jedoch zurzeit ohne Anstellung. Er hat durch seine Frau, die an der Konrad-Adenauer-Schule unterrichtet von der Situation erfahren, in der sich die 15 Kinder befinden. Beide Lehrkräfte sind begeistert von dem Spaß, den die Kinder am Unterricht haben, und ihrer hohen Motivation, aber auch von ihrer hohen sozialen Kompetenz. „Sie helfen sich gegenseitig, die, die schon etwas besser Deutsch können, dolmetschen für die anderen“, freut sich Rektor Wilfried Osing. Besonders stolz ist er auf Riva aus Syrien. Sie kümmert sich um die kleineren, bringt sie in die Grundschule in die richtigen Räume und ist immer für ihre Mitschüler da. In der Konrad-Adenauer-Schule sind die Schüler, die hier Klassen zugeteilt sind, voll integriert und anerkannt. Im nächsten Schuljahr wird Osing 35 Stunden für die „Sprachlernklasse“ bekommen, bevor die Schüler den einzelnen Schulformen zugeordnet werden.