Wirtschaftsförderin gibt Rück- und Ausblick

Offene Fraktionssitzung der SPD im Gemeinderat und im Ortsrat mit Wirtschaftsförderin Antonia Hingler (Bildmitte). Foto: E. Rodenbostel Foto: E. Rodenbostel

SPD Ortsrat lädt Antonia Hingler zum Gespräch

Bissendorf (er). Bei der Fraktions- und Offenen Sitzung der SPD war die Wirtschaftsförderin Antonia Hingler zu Gast. Nach einem ausführlichen Tätigkeitsbericht zu ihrem ersten Amtsjahr stellte sie sich Fragen und Anregungen der Mitglieder und der Presse.
Zunächst beschrieb sie ihre Arbeitsbereiche, die sich mit der Naherholung und Wirtschaftsförderung beschäftigen. Die Fragen, mit denen Unternehmen auf sie zukommen beziehen sich auf Flächennutzung oder Änderung, mit der Sicherung oder Schaffung von Arbeits- oder Ausbildungsplätzen. Wie können in der Wedemark Fachkräfte angesiedelt werden, wie wird bei den Unternehmen untereinander Vernetzung möglich? Dazu sei es wichtig und bisher schon gelungen viele Kontakte zu knüpfen. Auch die Nutzung der leerstehenden Gewerbeflächen fällt in ihren Aufgabenbereich. Die Zusammenarbeit mit dem Planungsbereich Bauen und Wohnen sei konstruktiv, vor allem in Bezug auf zu schaffenden Ausgleichsflächen.
Antonia Hingler stellte die Wedemark mit ihren traditionsreichen Familienunternehmen und der Besonderheit der spezialisierten Betriebe mit einer großen Bestandsgarantie heraus. „Wichtig ist für die Wedemark die Stärken gut herauszuarbeiten. Was macht uns aus? Wie können wir die Hannoveraner wissen lassen, dass unsere Wedemark als Naherholungsgebiet direkt vor ihrer Tür liegt?“
In dem Bereich Naherholung stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung. „Wir sollten diese Säulen mit Leben füllen, die Möglichkeiten gut transportieren“, so Antonia Hingler. „Wir haben den Brelinger Berg, die angedachte Aussichtsplattform soll nun auch kommen, damit entsteht die elfte, bisher fehlende Station. Der Moorerlebnispfad und der instand gesetzte Trimm-dich-Pfad sind weitere Gegebenheiten, die noch nicht genügend publik gemacht sind. Gästeführungen könnten in erweiterter Form angeboten werden.
Die Möglichkeiten oder der Bedarf an „Einkehrmöglichkeiten“ für Radfahrer am Nachmittag oder einem offenen Biergarten stand ebenso zur Debatte wie das Bekanntmachen unserer Pferde- oder Gartenregion und der ansässigen Unternehmen. Vielleicht sogar in Hannover auf verschiedenen Messen.