„Wohnen vor Ort zentrales Thema“

Bürgermeister Helge Zychlinski will „Wohnen in der Wedemark“ zum zentralen Thema seiner Amtszeiten machen und setzt auf eine enge Zusammenarbeit mit dem Wohnberater der Region Theo Piltz. Foto: A. Wiese

Wohnberater der Region, Theo Piltz, bietet am 13. März Sprechstunde an

Wedemark (awi). „Wir haben eine ganze Menge vor“, verriet Bürgermeister Helge Zychlinski anlässlich des Besuchs des Wohnberaters der Region, Theo Piltz, im Rathaus. Wohnen in der Wedemark will der neugewählte Bürgermeister zum zentralen Thema für sich und seine Amtszeit machen. Viele ältere Menschen in der Wedemark wohnten in Häusern, die nicht barrierefrei seien. Sie sind in erster Linie die Zielgruppe von Theo Piltz und seiner Kollegin Ulrike Buchwald. Sie wissen Bescheid über zuschussfähige Maßnahmen und Fördertöpfe, sind auch Ansprechpartner für Menschen mit Schwerstbehinderung, zeigen Wohnalternativen auf wie zum Beispiel eine Pflegegemeinschaft, beraten auch bei Neubauvorhaben und wissen Bescheid rund um das Thema Sicherheit, zum Beispiel Sturzvorbeugung, Einbruchschutz, Hausautomation, Rauchmelder und Überwindung von Barrieren. Auch Bürgermeister Helge Zychlinski möchte den Focus von Bauherren auf Barrierefreiheit lenken: „Wer diesen Punkt beim Bauen beachtet, spart langfristig viel Geld“. Viel verspricht sich Wedemarks Bürgermeister auch vom Wohnbauförderkonzept der Region: „Wir werden uns bei der Konzepterstellung einbringe und wollten bei der Ausschüttung der Mittel dann auch einen Fuß in der Tür haben.“ Selbstständig den Alltag zu Hause meistern – für Seniorinnen und Senioren oder für Menschen mit Beeinträchtigungen oft eine große Herausforderung. Schwellen, Treppen oder der Einstieg in die Badewanne können zu schwierigen Barrieren werden. Wohnberater Theo Piltz zeigt Perspektiven auf, wie man in vertrauter Umgebung möglichst mobil bleiben kann. Der Diplom-Ingenieur für Architektur gibt Tipps zur Planung, Umsetzung und Finanzierung einer Wohnraumanpassung. Am Donnerstag, 13. März, informiert Theo Piltz in der Wedemark über Möglichkeiten, wie man die eigene Wohnung nach individuellen Bedürfnissen verändern kann. Die Sprechstunde findet von 14.30 Uhr bis 16 Uhr im Bürgerhaus Bissendorf, Am Markt 1, statt. Das Angebot ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Wohnberatung der Region Hannover richtet sich an ältere und beeinträchtigte Menschen sowie an pflegende Angehörige. Neben Informationen über barrierefreies Bauen, Bad- und Treppenlifte oder Sicherheitseinrichtungen wie Handläufe und Haltegriffe gibt der Berater auch Hinweise, wie die Maßnahmen finanziert werden können – etwa mit Hilfe der Pflegekassen, mit Zuschüssen aus öffentlicher Hand oder zinsgünstigen Krediten. Der Wohnberater bietet auch kostenfreie Beratungen vor Ort an. Weitere Informationen und Terminvereinbarungen sind unter Telefon (0511) 616-22507 möglich. Die nächste Wohnberatungssprechstunde ist für den 18. September in der Wedemark geplant.