Wohnpark „Alte Festwiese“ vorgestellt

Kay Petersen (von links), Torsten Gehle, Heinz Klöpper, Helge Zychlinski, Thomas Grell und Jürgen Benk sehen dem Bauprojekt Wohnpark „Alte Festwiese“ in Elze optimistisch entgegen. Foto: B. Stache
 
Torsten Gehle erläutert das Pflegekonzept der Convivo Unternehmensgruppe für den geplanten Wohnpark „Alte Festwiese“ in Elze. Foto: B. Stache

In Elze sollen bis Sommer 2020 Seniorenwohnungen mit ambulanter Pflege entstehen

Elze (st). Die Convivo Unternehmensgruppe beabsichtigt, bis zum Sommer 2020 in Elze auf dem Grundstück der Gemeinde Wedemark „Alte Festwiese“ einen Wohnpark für Senioren zu bauen. Um das Projekt vorzustellen, hatten die beiden Geschäftsführer der Gemeinde Wedemark Bau- und Entwicklungsgesellschaft Helge Zychlinski und Kay Petersen zu einem Pressegespräch nach Elze eingeladen. Seitens der Convivo Unternehmensgruppe nahmen Geschäftsführer Torsten Gehle, Projektentwickler Heinz Klöpper und der Architekt Thomas Grell an dem Gespräch teil. Ortsbürgermeister Jürgen Benk war ebenfalls zugegen. Dieser verwies auf die Bedeutung der Standortwahl für den Wohnpark, in dessen Nähe es Allgemeinmediziner, Zahnärzte, Optiker, Apotheke und verschiedene Einkaufsmöglichkeiten gäbe. Der mobile Senior könne auch mit der S-Bahn alle seine Ziele erreichen. „Die Infrastruktur von Elze ist sehr gut geeignet, um ein schönes Wohnen in einem Dorf, das noch sehr beschaulich ist, zu bieten“, betonte Jürgen Benk. „Für den Standort spricht aus unserer Sicht, dass hier auch tagsüber das wahre Leben des Ortes tobt“, ergänzte Bürgermeister Helge Zychlinski mit Hinweis auf die benachbarten Kindergärten, Grundschule, Kirche und Gasthaus Goltermann. Es sei sein Wunsch, dass Wohnpark-Bewohner und Kindergarten zukünftig auch zusammenarbeiten. „Was gibt es Schöneres, als dass die Kinder zum Weihnachtslieder-Singen zu den Senioren gehen und Lese-Oma oder -Opa unterstützen in den Kindergärten mit Vorlesen“, formulierte es der Bürgermeister. An der Ausschreibung für den Bau von Seniorenwohnungen in Elze hatten sich acht Bewerber beteiligt. Die Convivo Unternehmensgruppe habe mit ihrem Konzept überzeugt und den Zuschlag erhalten. Auch der Ortsrat Elze hatte dem so zugestimmt. Architekt Thomas Grell stellte das Bauprojekt beim Pressetermin vor. Neben einem Haupthaus sollen 14 kleine Häuser als sieben Doppelbungalows entstehen. Im Erdgeschoss des Haupthauses werden zwei Wohngemeinschaften zu je zwölf Personen Platz finden, dazu wird es soziale Dienste und ein Café geben. Im ersten und zweiten Obergeschoss sind 47 sogenannte Servicewohnungen als Zwei- und Dreiraumwohnungen mit jeweils 48 und 90 Quadratmetern geplant. Die Bungalows sind auf eine Größe von 84 und 94 Quadratmetern ausgelegt. Das Gesamtvolumen des Haupthauses – einschließlich Keller – umfasst eine Fläche von 6250 Quadratmetern. Nach Absprache mit der Gemeinde Wedemark sei der Beginn der Erschließungsmaßnahmen Anfang 2019 vorgesehen, erklärte Projektentwickler Heinz Klöpper. „Mit dem eigentlichen Bau wollen wir zum 1. April anfangen. Wir sehen eine Bauzeit vor von 16/17 Monaten.“ Damit sei mit der Fertigstellung des Wohnparks „Alte Festwiese“ im Sommer 2020 zu rechnen. Convivo-Geschäftsführer Torsten Gehle unterstrich das hohe Niveau der pflegerischen Versorgung, auf die sein Unternehmen großen Wert legt, ob in der ambulanten Pflege oder auch Tagespflege. Die Convivo Unternehmensgruppe wird in einer öffentlichen Veranstaltung am Donnerstag, 25. Oktober, um 18 Uhr im Elzer Gasthaus Goltermann über das Bauvorhaben Wohnpark „Alte Festwiese“ informieren.