Workshop „Jazz fezzt“ ein Super-Erfolg

Diese Sänger hatten sichtlich großen Spaß an ihrem Auftritt am Sonntagabend in der Brelinger Kirche beim Abschlusskonzert von „Jazz fezzt“. Foto: A. Wiese

Kooperationsprojekt wurde von der Kulturregion finanziell gefördert

Brelingen (awi). Mit einem fulminanten Abschlusskonzert haben 28 Teilnehmer des Workshops „Jazz fezzt“ am Sonntagabend in der Brelinger St. Martini-Kirche unter Beweis gestellt, was Teilnehmer mit einer gewissen musikalischen Vorbildung in nur drei Tagen auf die Beine stellen können, wenn man sie nur entsprechend motiviert. Und das ist den Dozenten Timo Warneke, Eike Wulfen, Hanna Jursch, Lars Stoermer und Michael Gudenkauf offenbar ganz wunderbar gelungen. Denn was die Zuhörer in der voll besetzten Kirche zu hören bekamen, war nicht nur sehr professionell, sondern aus jeder Note klang der Spaß, den die Teilnehmer an ihrer Musik hatten und die Begeisterung, die sie in diesen drei Tagen beseelt hatte. Die Kulturbeauftragte der Gemeinde, Angela von Mirbach, bedankte sich bei allen, die zum Gelingen dieses Kooperationsprojektes beigetragen haben: die Gemeinde Wedemark, die Musikschule Wedemark, das Gymnasium Mellendorf, der Kulturverein Brelinger Mitte und der Orgelverein Brelingen. Finanziell wurde der Workshop der Reihe Winterjazz in Brelingen von der Stiftung Kulturregion Hannover unterstützt. Bereits vor zwei Jahren war „Jazz fezzt“ eine Erfolgsgeschichte gewesen, die sich jetzt wiederholte. Nur waren die Rahmenbedingungen für die Teilnehmer diesmal noch wesentlich idealer: Drei Tage lang probten sie im neuen Schulzentrum in „nigelnagelneuen“ Räumlichkeiten unter optimalen Voraussetzungen und brachten in verschiedenen Gruppierungen dann am Sonntagabend auf die Kirchenbühne, was in drei Tagen gemeinsamer Arbeit entstanden war. Klassiker gehörten ebenso zum Repertoire wie Gospelsongs. Langanhaltender Applaus war der verdiente Lohn.