Zauberhafte Zeiten

Das Publikum sieht „zauberhaften Zeiten“ entgegen. Foto: Komödie am Altstadtmarkt

Eine Komödie im Theatersaal Mellendorf

Mellendorf. Chris Redford, ein erfolgreicher New Yorker Broker, kehrt nach einem zweiwöchigen Angelurlaub in der kanadischen Wildnis endlich wieder in sein komfortables Apartment zurück. Kaum hat er die Wohnung betreten, da klingelt auch schon das Telefon. Seine Mutter Ellen ist am Apparat und nervt Chris mal wieder damit endlich zu heiraten, damit sie Oma werden kann. Der eingefleischte Single denkt jedoch nicht im Traum daran, seiner Mutter diesen Wunsch zu erfüllen, genießt er seine Freiheit doch über alles. Um so erstaunlicher ist der erfolgreiche Broker allerdings, als sich plötzlich die Badezimmertür öffnet, und eine äußerst attraktive junge Frau – nur mit einem Badehandtuch bekleidet – die Bühne betritt, um gleich darauf wortlos in Chris Schlafzimmer zu verschwinden. Nachdem sich der Single von diesem „Schock“ erholt hat, stellt er den entzückenden Eindringling zur Rede. Sehr schnell stellt sich nun heraus, dass Debbie Lewis gar kein Eindringling ist, sondern vielmehr der neue Eigentümer des Apartments. Sie hat die New Yorker Wohnung von ihrem kürzlich verstorbenen Onkel geerbt. Und da die junge Frau durch die amerikanische Immobilienkrise ihr Haus verloren hat, macht sie nun ihr Recht auf Eigenbedarf geltend. Leider hat sie Chris Redford während der vergangenen Wochen weder (schriftlich noch telefonisch erreicht, sodass sie nun kurzerhand in das Apartment eingezogen ist. Diesen Akt der Willkür will sich der Single natürlich auf gar keinen Fall gefallen lassen, und so ist der Geschlechterkampf vorprogrammiert.
Die Situation ändert sich erst, als Chris Tags darauf erfährt, dass sein Arbeitgeber kurz vor der Pleite steht und ihn deshalb entlassen hat. Nun sitzen zwei von der Wirtschaftskrise gebeutelte Menschen in einem Apartment und müssen sich überlegen, wie sie wieder zu Geld kommen. Zwar arbeitet Debbie nach wie vor als Krankenschwester in einer Klinik für Schönheitschirurgie, doch Chris bekommt einfach keinen neuen Job – nicht mal bei McDonald`s will man ihn haben. Erst als Debbie zufällig im Krankenhaus Mr. Bernstein, einen mit allen Wassern gewaschenen Künstler-Agenten kennen lernt, hat sie „die“ Idee: Chris soll zusammen mit ihr als Zauberduo auftreten und so wieder Geld verdienen. Zwar ist er anfangs von diesem Plan alles andere als begeistert, da Chris jedoch keine bessere Idee hat, beugt er sich schließlich dem weiblichen Diktat, denn auch Mutter Ellen ist Feuer und Flamme von der Aussicht auf die Showbühne – Und so wird aus dem Zauberduo schließlich ein Zaubertrio. Tag und Nacht wird im heimatlichen Wohnzimmer für den ersten Auftritt in einem Seniorenheim geübt, bis der große Tag der ersten eigenen Show schließlich bevorsteht… und ganz nebenbei haben Amors Pfeile ihr Ziel auch noch erreicht, sodass Debbie und Chris wahrhaft „Zauberhaften Zeiten“ entgegen sehen.
Zauberhafte Zeiten wird gespielt von Christiane Rücker, Michaela Schaffrath und Florian Battermann – Gastspiel: Komödie am Altstadtmarkt, Braunschweig.
Präsentiert wird das Stück am Freitag, 18. November, um 20 Uhr im Theatersaal Mellendorf, Am Roye-Platz. Der Eintritt kostet 14, zwölf beziehugnsweise zehn Euro.