Zehn Weihnachtssterne leuchten in Resse

Teamwork: Andreas Ringat (v. r.), Kai Tschentscher und Carsten Grotzke bringen die Weihnachtsbeleuchtung in Resse an. Foto: B. Stache

Vereine verzichten zu Gunsten der Dorfgemeinschaft

Resse (st). Diese drei sind als Organisatoren von Festveranstaltungen in Resse ein eingeschworenes Team: Sportvereinsvorsitzender Andreas Ringat, der Vorsitzende des Schützenvereins Resse Carsten Grotzke sowie Kai Tschentscher. Am Donnerstagnachmittag hatten sie sich zu einem besonderen vorweihnachtlichen Einsatz zusammengetan. Es galt, insgesamt zehn Weihnachtssterne an Straßenlaternen entlang der Osterbergstraße und der Straße Altes Dorf anzubringen. Die Sterne aus LED Lichtschläuchen wurden von Wencke Tschentscher, Inhaberin der Hamburger Firma Luminar Licht- und Raumkonzepte gespendet. Die in Resse geborene Firmenchefin möchte mit diesen hell leuchtenden Sternen ein Stück zur Verschönerung ihres Heimatortes beitragen. Andreas Ringat steuerte den von Landwirt Wilhelm Schwentker aus Resse zur Verfügung gestellten Traktor mit Korb, in dem sich Carsten Grotzke und Kai Tschentscher in Laternenhöhe heben ließen. Dort befestigten sie die Weihnachtsbeleuchtung, „die dank LED-Technik einen nur geringen Stromverbrauch garantiert“, erklärte Tschentscher während der Montage. Möglich wurde die Aktion, weil die ortsansässigen Vereine in diesem Jahr auf ihre finanziellen Zuwendungen durch den Ortsrat verzichtet hatten. Damit war die Montage der erforderlichen Steckdosen an den zehn Straßenlaternen gewährleistet. Traktorfahrer Andreas Ringat dankte nach der gelungenen Aktion Wilhelm Schwentker ganz herzlich. Und auch Ortsbürgermeister Jörg Woldenga fand lobende Worte: „Ich danke den Vereinen für diese Unterstützung. Die neuen Sterne kommen der Allgemeinheit zugute. Damit ist Resse in der Vorweihnachtszeit ein Stück schöner geworden.“