Zeugenaufruf: 1.000 Euro Belohnung

Bürgermeister Tjark Bartels und Mitarbeiterin Sabine Wurst mit dem Zeugenaufruf, der ab heute in Elze und an den Bahnhöfen aufgehängt wird. Foto: A. Wiese
Elze (awi). Bürgermeister Tjark Bartels hat eine Belohnung von 1.000 Euro ausgesetzt für Hinweise, die zur Ermittlung des oder der Täter führen, die in der Nacht von Freitag, 12. Juli, auf Sonnabend, 13. Juli, zwischen 23.30 und 6 Uhr in Elze im Umkreis der Wasserwerkstraße in großem Umfang verfassungsfeindliche Symbole angebracht haben. Ges-tern informierte der Bürgermeister gemeinsam mit seiner für den Präventionsrat der Wedemark zuständigen Mitarbeiterin Sabine Wurst über diese für die Gemeinde Wedemark „erstmalige und ungewöhnliche Maßnahme, die jedoch mit der Polizei abgestimmt ist“. Hinweise können an den Kriminaldauerdienst der Polizei in Hannover gerichtet werden, der dieses Delikt bearbeitet, Telefon (05 11) 109 55 55, oder auch an das örtliche Polizeikommissariat, Telefon (0 51 30) 97 70. Bartels führte aus, dass durch die Schmierereien mit rechtsradikalem Hintergrund an den verschiedensten Örtlichkeiten wie Häuserwänden, Infotafeln, Straßenverkehrsschildern und auf den Straßen selbst nicht nur erheblicher Sachschaden für die Gemeinde, mehrere Institutionen und Privatpersonen entstanden sei, sondern der Eindruck erweckt werden könnte, in der Wedemark seien rechtsradikale oder nationalsozialistische Personen in vemehrtem Umfang tätig und als würden diese Umtriebe geduldet. Das sei absolut nicht der Fall und die Schmiereien seien sofort entfernt worden.