Zukunft der alten Schule noch offen

Bei einem Workshop, moderiert von LEADER Meer und Moor, im Oktober, soll ein Konzept für die Nachnutzung des alten Kindergartengebäudes in Wennebostel erstellt werden. Foto: A. Wiese

Ortsrat und Vereine diskutieren unter LEADER-Aufsicht

Wennebostel (awi). Die neue Kindertagesstätte in Wennebostel geht in wenigen Wochen mit vier Gruppen an den Start. Aber was passiert mit dem alten Kita-Gebäude in der alten Schule nebenan? Dieser Punkt stand auch auf der Tagesordnung der Ortsratssitzung letzte Woche und soll jetzt am 6.Oktober um 19 Uhr unter Moderation von LEADER Meer und Moor im Gasthaus Bludau mit Vertretern aus Ortsrat, Vereinen, Verwaltung und interessierten Bürgern diskutiert werden. Ziel ist die Erstellung eines professionellen Konzeptes zur Nachnutzung.
Noch ist allerdings gar nicht klar, ob das alte Kita-Gebäude überhaupt für eine Nachnutzung frei wird, denn die Verwaltung hat schon mehrfach anklingen lassen, dass ihr Druck bei Kindergarten- und Krippenplätzen so groß ist, dass es durchaus möglich ist, dass die Kita im alten Gebäude mit zwei Gruppen zusätzlich zu den vier Gruppen in der neuen Kita nebenan weiterläuft. Diese Entscheidung müsste natürlich bis zum Workshop im Oktober gefallen sein.  Wie der Ortsrat bereits vor eineinhalb Jahren feststellte kommen als Möglichkeiten zur Nachnutzung die Nutzung als Außenstelle des Mehrgenerationenhauses der Gemeinde Wedemark, ein Raum für örtliche Vereine, ein Vortragsraum ähnlich dem Drei Dörfer Treff oder ein Jugendtreff infrage. Kategorisch ausgeschlossen hat der Ortsrat immer schon eine Veräußerung des Gebäudes an private Investoren.