Zukunft der Krippe stand im Fokus

Von den politischen Verfahren im Hintergrund bekommen sie nichts mit: Lina (von links), Anna-Lina und Rike vergüngen sich beim Sommerfest auf der Hüpfburg. Foto: S. Birkner

Verein der Kinderfreunde hofft auf baldige Entscheidung der Politiker

Mellendorf (sb). In zwei Spielkreisgruppen mit jeweils 14 Kindern sorgt der Verein der Kinderfreunde jede Woche für Vormittagsbetreuung. Am vergangenen Wochenende nutzte der gemeinnützige Zusammenschluss sein buntes Sommerfest dazu, um seine Arbeit der Öffentlichkeit vorzustellen. Die Erwachsenen unter den mehr als 100 Besucher genossen das gute Wetter am Haus am Teich bei Kaffee und Kuchen, kühlen Getränken und Gegrilltem.
Für die Kinder standen Spaß und Bewegung im Vordergrund: Sie ritten auf einem Spielzeugesel oder tobten auf der Hüpfburg. Für Tim Arndt, den Vereinsvorsitzenden, konnte die fröhliche Stimmung dabei aber nicht über die derzeitige Ungewissheit hinwegtäuschen. „Wir gehen davon aus, dass der Spielkreis nach dem Sommer zur Krippe umstrukturiert wird“, sagte er. Generell sei das zwar begrüßenswert, allerdings fehlten immer noch klare Bekenntnisse seitens der Politik. Für den Fall des Ausbaus zur Krippe müsste das Gebäude schon bald nach dem Sommer einen Anbau erhalten, sagte Arndt. Was noch viel wichtiger ist: Die gesamte Betreuungsstruktur müsste überdacht und geändert werden. Weil die finanziellen Mittel bei einem gemeinnützigen Verein naturgemäß knapp bemessen seien, sei die notwendige Langzeitplanung derzeit nur bedingt möglich. Arndt hofft, dass Verwaltungsausschuss und Gemeinderat in nächs-ter Zeit einen Impuls geben werden.