Zum zwölften Mal Schülerpreis Respekt verliehen

Der MIT-Vorsitzende Dietmar Reddig (links) mit den ausgezeichneten Schülern und den Vertretern der Wedemärker Schulen bei der Feierstunde in den Räumlichkeiten der Konrad-Adenauer-Schule.

Kriegsflüchtling für außerordentliche Leistung ausgezeichnet

Wedemark. Zum zwölften Mal wurde von der MIT Wedemark und Wedemärker Schulen der Schülerpreis Respekt verliehen. Wie jedes Jahr war es eine feierliche Veranstaltung, bei der je ein Schüler der Konrad-Adenauer-Schule, der Realschule Wedemark, des Gymnasiums Mellendorf und dieses Jahr zum ersten Mal auch der IGS Wedemark mit dem Schülerpreis Respekt ausgezeichnet wurden. Der Preis wird für die höchste Leistungssteigerung, gemessen am Notendurchschnitt, die im zweiten Halbjahr neun und ersten Halbjahr zehn erarbeitet wurde, an je einem Schüler verliehen. So verbesserte sich für die Konrad-Adenauer-Schule Ann-Christin Stöber von 3,08 auf 2,08, Merle Bartel von 3,0 auf 2,1 und Nadja Hinse von 2,2 auf 1,4. Der Schüler Raman Ali, ein Kriegsflüchtling aus Syrien, von der IGS, bekam den Preis für seine außerordentliche Leistung, die er in einem Jahr was das Erlernen der deutschen Sprache und anderer schulischer Leistungen angeht, verliehen. Der Preis wird von der RWS Vermögensplanung AG mit je 300 Euro in Form eines Anlagenbiefes flankiert. Der MIT-Vorsitzende Dietmar Reddig bedankte sich beim Vorstandsvorsitzenden Klaus Dombrowski für diese Unterstützung und Klaus Dombrowski versicherte das die RWS und er auch nächstes Jahr wieder den Preis unterstützen werden. Auch Wolfgang Stoltmann ist zu danken von der GfV mbH, die durch finanzielle Unterstützung die Durchführung unterstützt hat.
In den Reden, die vom Vorsitzenden Dietmar Reddig, der Landtagsabgeordneten Editha Lorberg, der Realschulleiterin Karen Rotter, dem Vorstandsvorsitzenden Klaus Dombrowski und der Frau Mucha von der IGS gehalten wurden, wurde immer wieder betont, wie wichtig es ist Leistung zu erbringen und wie wichtig es ist Leistung auch zu honorieren. Alle gratulierten den Preisträgern und wünschten ihnen für ihre Zukunft einen weiterhin erfolgreichen Weg. Dietmar Reddig betonte in seiner Rede die gute Arbeit der Hauptschule in der Wedemark und er bedauert zutiefst, dass so eine Schule, die sehr gute Arbeit leistet, nun auslaufen und dann geschlossen wird. Die MIT und die Hauptschule hatten einen Partnerschaftsvertrag und einige Aktionen gemeinsam durchgeführt. Für seine Arbeit als Schulleiter und als Dank für die gute Zusammenarbeit bekam Wilfried Osing, der Schulleiter der Konrad-Adenauer-Schule, einen Ehrenpreis – den Schülerpreis Respekt im
kleineren Format. Die Verleihung endete mit einem Imbiss, wobei dann noch gute Gespräche geführt wurden.