Zuspruch für Landmarkt hält weiter an

Auch die Landtagsabgeordnete Editha Lorberg erledigte am Donnerstag ihren Einkauf auf dem Bissendorfer Landmarkt, war begeistert von Angebot und Ambiente und fand viele frische Zutaten für die Küche. Foto: A. Wiese

Doch von einer Erweiterung des Marktplatzes will Carsten Dettmers erst einmal nichts wissen

Bissendorf (awi). An diesem dritten Markttag strahlte wieder die Herbstsonne über dem Wedemärker Landmarkt und mit ihr um die Wette strahlten die Marktbeschicker – soweit sie denn Zeit dazu hatten. Denn Marktbeschicker auf dem Amtshof in Bissendorf, das bedeutet zweifellos Stress, positiver natürlich, denn der Zuspruch der Wedemärker auf das Angebot frischer regionaler Erzeugnisse ist ungebrochen. Ob frisches Gemüse, Obst, Käse, Eier, Wurst, Fisch oder Biobrot – einen Moment Geduld mussten die Marktbesucher auch am Donnerstag haben, bis sie an der Reihe waren. Aber das störte ganz offensichtlich niemanden, denn man konnte ja klönen und schauen. Der Landmarkt in Bissendorf entwickelt sich genau so, wie sich seine Initiatoren das gewünscht haben: zum zentralen Treffpunkt für Menschen, die bewusst einkaufen möchten, auf Frische und Qualität achten, die aber auch den Austausch suchen: mit dem Marktbeschicker und den anderen Menschen um sie herum. „Na, schon aus dem Urlaub zurück?“ und „Wie geht es denn Muttern, die hab ich ja lange nicht gesehen“ sind nur zwei Sätze von vielen, die man auffing. „Ich habe auch schon Anfragen von weiteren Inte-ressenten, doch dieses erste Jahr wird erst einmal nicht erweitert. Dieser Platz ist voll und zwei oder drei kann man nicht auf die Gottfried-August-Bürger-Straße stellen“, sagt Landmarkt-Vereinsvorsitzender Carsten Dettmers: „Wir sind sehr zufrieden, das muss sich jetzt alles erst einmal stabilisieren. Nächs-tes Jahr sehen wir weiter.“