Zwei Tage genossen Schützen ihr Fest

Könige und Preisträger nach der Proklamation während des Festumzuges am Sonnabend am Wendehammer des Pommernweges. Fotos (2): A. Wiese
 
Damenleiterin Anke Cohrs (rechts) heftet der Königin im Jubiläumsjahr, Angelika Fennen, den Orden an.

Scherenbosteler eröffnen Schützenfestreigen und feiern König in Wiechendorf

Scherenbostel (awi). Einen weiten Weg hatten die Scherenbosteler Schützen zu bewältigen, um ihrem König Heinz Cohrs am Sonntag die Königsscheibe nach Wiechendorf zu bringen. Aber die Königsfamilie hatte gut vorgesorgt. Alle paar hundert Meter auf dem 1,8 Kilometer langen Weg vom Schützenhaus durch den Wald nach Wiechendorf gab es Getränkestationen und so war die Herausforderung gut zu bewältigen. Wer nicht mehr gut zu Fuß war, konnte sich auch auf Anhängern kutschieren lassen.
Es waren zwei tolle, kühle, aber weitgehend sonnige Tage, mit denen die Scherenbosteler traditionell den Schützenfestreigen in der Wedemark eröffneten. Kinderspiele, das Vogelstechen, Schießbude und das vom Verein und Spendern gesponserte kostenlose Kinderkarussell luden viele junge Familien zum Verweilen und Mitmachen auf dem Festplatz am Schützenhaus ein. Volker Schirbel heizte mit seiner Musik am Abend das Tanzen an. Vorsitzender Jürgen Kowahl zeigte sich erfreut, dass auch dieses Mal viele jüngere Menschen an dem geselligen Abend teilnahmen.
Am Sonntag stand der Schützenkönig Heinz Cohrs im Mittelpunkt. Zum vorzüglichen Festessen durch Firma Lumm konnte der Vorsitzende knapp 100 Gäste begrüßen. Kreisschützenmeister Michael Freiberg nahm die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften im Verein vor. Für 25-jährige Mitgliedschaft konnten Corinna Zarske und Jan Vortmüller, für 40-jährige Margrit Stoll, Heike Stoll-Gutowski, für 50-jährige Dieter Dörwald und für 60-jährige Heinz Hackerott geehrt werden. Die Verdienstkette wurde bei den Damen an Bernadette Kowahl und bei den Herren an Uwe Könecke vergeben. Beim Wettbewerb des Vogelstechens für Kinder bis zehn Jahre setzte sich mit 49 Ring Ole Berthold vor Thore Peper und Valentin Müller durch.
Der anschließende Schützenausmarsch hatte eine stattliche Länge. Neben dem Nachbarverein der SG Bissendorf nahmen auch die Freiwillige Feuerwehr Bissendorf/ Scherenbostel, Mitglieder der ortsansässigen Vereine SSG Scherenbostel, TC Scherenbostel, die RGZV und viele Einwohner teil. Musikalisch wurden die Ausmärsche an beiden Tagen vom Spielmannszug Sarstedt geführt. Ein weiterer Höhepunkt war das Anbringen der Königsscheibe auf dem Hof Cohrs in Wiechendorf. Die herzliche Aufnahme und die hervorragende Bewirtung ließen den Aufenthalt viel zu schnell vergehen. Bei trockenem Wetter genossen alle Teilnehmer den Nachmittag. Heinz Cohrs hatte sich den langersehnten Titel vor Jürgen Kowahl und Jürgen Leichter erkämpft. Bei den Kindern holte sich Thore Peper die Lichtpunktkette. Die Jagdgenossenschaftsscheibe ging an Detlef Sandweg, die Sparkassekette an Antje Cordes, die Volksbankkette an Detlef Sandweg und der Lemke-Pokal an Corinna Zarske.
Und dann war da noch die Damenabteilung, die bei diesem Schützenfest ihren 50. Geburtstag feierte. Anlässlich dieses besonderen Jubiläums hatte Hans Stoll eine Königinnenscheibe gestiftet. Stolze Gewinnerin ist Angelika Fennen, die sich gegen Corinna Zarske und Renate Leichter durchsetzte. Damenleiterin Anke Cohrs gab in ihrer Rede am Sonntag einen lebhaften Rückblick zum 50. Damenjubiläum, der die Gründung, die gemeinsamen Veranstaltungen und die Bedeutung der Damenabteilung als ganz wichtige Stütze im Vereinsleben mit launigen Worten zum Inhalt hatte.
„Wir hatten Glück und wurden aufgenommen“. Diesen Satz schrieb Schützenschwester Anni Prendel in ihrem Rückblick zum 40-jährigen Bestehen der Damenabteilung. Hätten die Scherenbos-teler Schützen nämlich damals gegen die Aufnahme des weiblichen Geschlechts gestimmt, gäbe es 2019 nichts zu feiern. Als erste Frau wurde Olga Loos in die Männertruppe aufgenommen. 1969 gründete sie mit Anni Prendel und Christel Schramm die Damenabteilung. Die Frauen trafen sich regelmäßig freitags reihum irgendwo zu Hause und hatten viel Spaß. Geschossen wurde unter einfachs-ten Bedingungen bei Prendels auf dem Saal, eine Uniform gab es noch nicht für die Damen. Eine spezielle Damenkönigsscheibe gab es nur von 1970 bis 1980, seitdem schießen Damen und Herren gemeinsam auf eine Königsscheibe.
Nur zu ganz besonderen Anlässen wird noch eine Jubiläumsscheibe ausgeschossen, so wie dieses Jahr, in dem es weitere Aktionen geben wird. Am Rosenmontag hatten die beiden Vorsitzenden Jürgen Kowahl und Florian Zarske die Damen bereits am Rosenmontag mit einem leckeren Büfett überrascht, bedient und sogar abgewaschen.
Im Juli ist ein Halbtagesausflug nach Bispingen in das Heidekas-tell Iserhatsche geplant. Als Abschluss des Jubiläumsjahres laden die Damen des Schützenvereins Scherenbostel die Frauen des Kreisverbandes zum Frühstück in das Schützenhaus ein. „Wir haben eine kleine, aber sehr feine Damenabteilung. Es war immer eine schlagkräftige Gruppe. Unsere Schützenschwestern konnte gut anpacken, egal was es zu tun gab. Wenn Hilfe gebraucht wird, sind sie auch heute noch mit ganzem Herzen und vollem Einsatz dabei für unseren Schützenverein Scherenbostel. Herzlichen Dank dafür“, rief Damenleiterin Anke Cohrs ihren Schützenschwestern beim Festessen am Sonntag zu.
Der Vorstand des Schützenvereins Scherenbostel bedankt sich bei allen Teilnehmern und vor allem bei den vielen Helfern für das wunderbare, harmonische Schützenfest.