0:4 bei Can Mozaik

Konfusion bei eigenem Ballbesitz. Rouven Formella und Jan-Hendrik Hesse streiten sich um den Ball. Foto: T. Puls

Erneute Auswärtsschlappe für den MTV

(tp). Die Gründe für die drei Spiele andauernde Niederlagenserie der Mellendorfer Herren mögen unterschiedlich sein, das Ergebnis bleibt gleich. Nach zuletzt auftretender fehlender Aggressivität und Schlafmützigkeit waren dieses Mal haarsträubende Ballverluste der Grund für die deutliche Auswärtsniederlage in Hannover-Vinnhorst. Wie auch in den letzten Spielen war auch dieses Spiel zur Halbzeit nicht verloren (0:2) , doch erneut sorgte ein Doppelschlag kurz nach dem Wiederanpfiff für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber. Diese erspielten sich gegen tiefstehende Mellendorfer, die auf drei Stammkräfte verzichten mussten, von Anpfiff an eine deutliche Feldüberlegenheit auf dem holprigen Geläuf. So zogen die Kanalstädter das Spiel immer wieder in die Breite und versuchten mit ihren schnellen und dribbelstarken Mittelfeldspielern in Eins-gegen-Eins-Situationen zum Erfolg zu kommen. Die Mellendorfer Defensive ließ zu Beginn über die Mitte nicht viel zu, zeigte sich allerdings über die Außen verwundbar. So tanzte der flinke Linksaußen von Mozaik in der 20. die komplette Abwehr aus, seine Hereingabe in die Mitte brauchte der heimische Mittelstürmer nur noch über die Linie drücken. Der MTV entwickelte auch anschließend keine Sicherheit im Spiel mit dem Ball, die vielen schnellen Ballverluste trafen die Mellendorfer oftmals in der Vorwärtsbewegung und sorgten nach schnellen Diagonalbällen auf die Außen der Mozaik-Stürmer stets für Gefahr. Eigene Chancen waren Mangelware. Dazu kamen Unkonzentriertheiten in der eigenen Defensive. Nach einem Freistoß verlor die Hintermannschaft erst die Ordnung und hörte dann wegen einer Abseitsstellung der Gastgeber auf zu spielen. Der Schiedsrichterassistent sah die Sache anders und der Mozaik-Angreifer nutzte die Schlafmützigkeit der Gäste aus, er schob einen Lattenabpraller zum Halbzeitstand ein (28.) Trainer Alexander Fleischer versuchte sein Team in der Pause noch einmal aufzurütteln und ordnete für die zweite Hälfte ein offensiveres Konzept mit höherer Deckung an. Zeit, die geforderten Änderungen umzusetzen blieb allerdings kaum, da sich die Mellendorfer durch haarsträubende Ballverluste innerhalb von zwei Minuten schließlich selbst aus dem Spiel nahmen. Die Mozaik-Stürmer konnten die Fehlpässe weit in der Mellendorfer Hälfte erobern und so in Überzahl den Spielstand auf 4:0 ausbauen (48. und 51. Minute). Anschließend schalteten die Vinnhorster zwei Gänge zurück und ließen die Mellendorfer ins Spiel kommen, die sich nach Fleischers Bekunden zumindest „weiterhin gallig zeigten und sich nicht aufgaben“. So kam der MTV in der Schlussphase noch zu einer Reihe von Möglichkeiten erfolgreich Ergebniskosmetik zu betreiben. Ümran Duyar und Nils Gottschalk scheiterten mit Fernschüssen, im Eins-gegen-Eins behielt der Heimtorhüter gegen Niklas Burblies die Oberhand.Schon am Dienstag mussten die Mellendorfer erneut antreten, dieses Mal bei Letter 05. Das Spiel war allerdings bei Redaktionsschluss noch nicht beendet. Es spielten:Kreuscher – Formella, Thorben Puls, Krampe, Burblies – Hesse (68. Yavuz), Lüder, Kociszewski, Bouma, Duyar – Gottschalk (78. Jan-Niklas Puls)