17. Janinas Wedemark-Rallye

Das Team Milde-Ihlefeldt auf der Schotterstrecke. Fotos: Chris Kuhr
 
Das Team Allstadt-Dinkel war bei dear Rallye im letzten Jahr flott unterwegs.

Am 17. August geht es in der Wedemark wieder rund – Event für Zuschauer

Wedemark. Sonnabend, 17. August 2019: Die Motoren werden warm gefahren, das Adrenalin steigt und die Kiesgruppen rund um Brelingen und Bennemühlen sind das Ziel der 17. Janinas-Wedemark- Rallye 2019.
Nach der hohen Ausfallquote im vergangenen Jahr, ist die Rallye in diesem Jahr umgestaltet worden. Es sind dieses mal zwei Prüfungen rund um Mellendorf angesetzt, die jeweils zweimal durchfahren werden müssen. Zum einen der schon bekannte Rundkurs in Wennebostel, allerdings mit neuer Streckenführung und etwa 80 Prozent Asphalt und die gut zehn Kilometer lange Start-Ziel- Prüfung im Dreieck Bennemühlen, Mellendorf und Brelingen mit einem Anteil von rund 90 Prozent Schotter. Die Streckenführung ist damit um einiges entschärft worden und folgt somit der Ankündigung von Bernd Depping auf der Siegerehrung der letztjährigen Veranstaltung.
Anders als im letzten Jahr, wird in diesem Jahr die Veranstaltung als Rallye 35 ausgefahren. Daraus ergeben sich etwa 35 Kilometer auf der Wertungsprüfung. Im letzten Jahr waren es noch doppelt soviele Wertungskilometer. Da der technische Ausfall im letzten Jahr allerdings so hoch war, wurde hier wieder zurückgesteuert.
Wie in den vergangenen Jahren wird auch dieses Jahr die Veranstaltung im Rahmen des Schotter-Cups ausgetragen. Wie im Rahmen des Schotter-Cups üblich, starten auch in diesem Jahr die leistungsschwächeren Fahrzeuge zuerst und die stärkeren und meist Allrad angetriebenen Fahrzeuge folgen dem Feld. Gestartet wird mit dem ersten Fahrzeug um 13.01 Uhr an der Jugendhalle Mellendorf, die auch gleichzeitig das Rallyezentrum für die Veranstaltung darstellt.
Die Teilnehmer fahren dann zur ersten Wertungsprüfung (WP) nach Brelingen. Start ist an der Kreisstraße 104 zwischen Brelingen und Bennemühlen. Die WP führt durch die Kieskuhlen und endet nach 9,5 Kilometer in Brelingen. Ein Zuschauerpunkt ist am Start (Anfahrt von Bennemühlen), sowie in Mellendorf bei der Gärtnerei Borgas eingerichtet. Die legendäre Wasserdurchfahrt findet sich an diesem Zuschauerpunkt.
Anschließend wird der Rundkurs bei Wennebostel gefahren. Ein Zuschauer Punkt ist an der Kreuzung „Zur Wietze“ und „in Wennebostel“ eingerichtet. Die Fahrzeuge sind hier mehrfach zu sehen. Start in Wennebostel ist gegen 13.50 Uhr. Zwischen den beiden Prüfungen gibt es in Mellendorf an der Jugendhalle ein Regrouping von etwa einer Stunde. Die Fahrzeuge können hier im Service angeschaut werden. Das erste Fahrzeug wird im Ziel gegen 16.30 Uhr an der Jugendhalle Mellendorf erwartet. Derzeit haben 39 Teilnehmer aus ganz Deutschland genannt. Als führendes Team des Schotter-Cups sind Patrick Rodewald und Jacqueline Kaiser mit ihrem Volvo 940 natürlich mit von der Partie. Beide sind auch führend im Volvo Original Cup, der ebenfalls im Rahmen der Rallye ausgefahren wird. Die „Schweden-Panzer“ im Rallye Sport sind schon etwas besonderes und allemal einen Blick wert. Ebenso die Heckgetriebenen Fahrzeuge des BMW 318is-Cup. Action für die Zuschauer ist garantiert. Das gesamte Organisationsteam um Bernd Depping und Marcus Hesse, sowie der MC Wedemark als Veranstalter hoffen auf ein gutes Gelingen und freuen sich über viele Zuschauer. Der Eintritt ist wie in den vergangenen Jahren kostenlos. Weitere Informationen finden sich auf der Webseite der Veranstaltung unter www.wedemark- rallye.de. Das Programmheft mit Starterliste und Wertungsprüfung Übersicht ist im Rallyezentrum, sowie bei der Esso-Tankstelle in Mellendorf käuflich erhältlich.
Verkehrsinformation: Am Sonnabend, 17. August, von etwa 10 bis 21 Uhr sind die Straßen „Hartland“ (K 107) und teilweise „Zur Wietze“ sowie diverse landwirtschaftliche Wege zwischen Gailhof und Wennebostel gesperrt. Bitte der Umleitungsbeschilderung über Mellendorf folgen.