5:0-Heimsieg gegen TSV Kolenfeld

Steven Moch hatte am Sonntag bei seinem Comeback keine Probleme. Foto: T. Puls

Mellendorfer festigen Tabellenposition

(tp). Standards und eine kleine taktische Umstellung zur Halbzeit haben den Mellendorfer TV am Ende der englischen Woche gegen den TSV Kolenfeld auf die Siegerstraße gebracht. Am Ende setzten sich die Gastgeber mit 5:0 (1:0) durch und festigten so ihren ersten Tabellenplatz mit 13 Punkten aus den ersten fünf Spielen. Trainer Matthias Henning zeigte sich dem Spiel zufrieden, wollte allerdings noch keine klaren Saisonziele formulieren. Entscheidenden Anteil am Sieg hatte seine Umstellung in der Halbzeit Tom Polke von der Zehnerposition aus deutlich früher die gegnerischen Innenverteidiger am Spielaufbau zu stören.
Dabei starteten Hennings Mellendorfer gut in die Partie und erspielten sich über einen guten Spielaufbau gleich ein paar Tormöglichkeiten. Malte Marks und Nils Gottschalk verzogen knapp, auf der Gegenseite strich der Schuss des Kolenfelders Mike Ehlert nur Zentimeter am Lattenkreuz von Steven Moch vorbei. Kurzfristig für den verletzten Patrick Kaiser und verhinderten Rouven Kreuschner reaktiviert, erledigte er seine Aufgabe fehlerfrei und bescherte seinem Team am Ende ein Spiel ohne Gegentor. Bis es dazu kommen sollte, hatten die Mellendorfer allerdings noch einige Probleme zu lösen. Nachdem Dominic Meyer einen von Karamo Conteh erkämpften Ball ansatzlos auf das Tor brachte, konnte der gegnerische Torhüter nicht mehr eingreifen – sein eigener Verteidiger lenkte den Ball an ihm vorbei ins Tor (20. Minute). In der Folge ließen die Mellendorfer allerdings nach und schenkten dem Gegner durch Ballverluste immer wieder Räume zum schnellen Gegenangriff. Die beste Chance der Gäste kam kurz vor der Pause nach einem Eckball. Der Kopfball, vom ersten Pfosten aufs Tor gebracht, strich zum Glück für die Mellendorfer an die Oberseite Querbalken.
Nach dem Seitenwechsel bekamen die Mellendorfer durch die oben genannte Umstellung mehr Zugriff auf die Partie. Hinten wurde höher und riskanter verteidigt, allerdings nahm so die Zweikampfintensität und das Spieltempo zu. Der MTV profitierte dabei von der kleinlichen Linie des Schiedsrichters, der beiden Mannschaften eine Vielzahl von Freistößen zusprach. Malte Marks legte einen solchem zum richtigen Zeitpunkt nach einer Stunde zum 2:0 für die Gastgeber nach. Sein gezirkelter Ball aus dem Halbfeld Richtung langes Eck wurde von keinem Spieler mehr berührt und rutschte schließlich ins Tor durch. Tom Polke hatte mit seiner letzten Aktion den gegnerischen Torhüter zuvor entscheidend irritiert. Danach machte er für Tristan Bruns Platz, der sich ebenfalls sofort gewinnbringend mit einbrachte. Einen weiteren Freistoß von Marks ließ Bruns am Elfmeterpunkt durchrutschen, Thorben Puls schob am zweiten Pfosten ein (71. Minute). Zehn Minuten später legten Marks und Puls in Co-Produktion erneut nach. Eine lange Ecke von Marks köpfte Puls unbedrängt ins lange Eck. Tristan Bruns feierte anschließend seine Torpremiere für den MTV. Nach Flanke von rechts kam er am zweiten Pfosten an den Ball, zog kurz nach innen und setzte den Ball anschließend trocken zum 5:0-Endstand ins kurze Eck. In der nächsten Woche müssen die Mellendorfer nach Schloss-Ricklingen, Anpfiff dort ist um 15 Uhr.
Es spielten: Moch – Gerns, J. Puls, Lüder, Hesse – Conteh, T. Puls (85. Wittmund), Marks, Polke (65. Bruns), Gottschalk – Meyer (75. Unterhalt).