Beim SCW brennt's lichterloh Bissendorfer stecken nach 1:4 mitten im Abstiegskampf

(sb). Quo vadis, SC Wedemark? Nach einer weiteren uninspirierten Leistung hat die erste Fußball-Herrenmannschaft des SCW am vergangenen Sonntag verdient mit 1:4 beim SC Garbsen verloren und findet sich spätestens jetzt endgültig in der harten Realität des Abstiegskampfs wieder.
„Wir berauben uns der Früchte unserer Arbeit selbst, weil wir zumeist anständig spielen, die Gegner aber immer wieder durch individuelle Fehler und Unkonzentriertheiten auf die Siegerstraße bringen“, kommentierte SCW-Coach Michael Gaus die Niederlage gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn. In einem Spiel, das der SCW eigentlich im Griff hatte, kamen die spielerisch schwachen Gastgeber durch eine Verkettung von Unaufmerksamkeiten in der Bissendorfer Defensive zum Führungstor. Nach dem Treffer zum 0:2 besiegelte SCW-Schlussmann Silvan Birkner mit einem Patzer die Wedemärker Niederlage, ehe Marek Dikutz eine knappe halbe Stunde vor Schluss zwischenzeitlich auf 1:3 verkürzen konnte. Weil Jan Junker in der Folgezeit aber am herausstürmenden Garbsener Keeper scheiterte und den Bissendorfer Angriffsbemühungen die letzte Konsequenz fehlte, konnten die Gastgeber das Ergebnis in der Schlussminute sogar noch auf 4:1 hochschrauben.
Für die Wedemärker brechen harte Wochen an: Bereits morgen um 14 Uhr steht ein Heimspiel gegen den Tabellensiebten TSV Kolenfeld an. In der kommenden Woche tritt der SCW die kurze Auswärtsreise zum Derby nach Mellendorf an, wo mit dem MTV niemand Geringeres als der Tabellenführer wartet. Die Pleite in Garbsen war für die Gaus-Elf nach Niederlagen in Krähenwinkel und gegen Horst übrigens der dritte Misserfolg in Serie.
Trotz der beunruhigenden Leistungen und Ergebnisse hat der SCW mit zwölf Punkten aus 13 Spielen noch vier Punkte Vorsprung vor dem Abstiegsrängen. Das Torverhältnis von 22:29 Treffern ist außerdem deutlich besser als das aller direkten Konkurrenten.