Bissendorfer Panther lassen in Menden Punkte liegen

In ihrem vierten Spiel der Saison der ersten Jugendliga West war die U16-Mannschaft der Bissendorfer Panther zu Gast bei den Mendener Mambas und musste sich in einem spannenden Spiel auf Augenhöhe mit 5:6 (aus Bissendorfer Sicht) geschlagen geben.
Das Team stand vor der Herausforderung sich auf die kleine, aber schnelle Spielfläche, deren Betonboden den Ball stark springen lässt, einzustellen, was bis zum Schluss nicht gelang.
Fünf Minuten nach Spielbeginn konnte Robin Meyer auf Zuspiel von Assist Lasse Michaelsen den ersten und einzigen Treffer des ersten Drittels erzielen. Da die Torfrau Maja Dyck nicht allzu oft geprüft und Druck auf das Mendener Tor aufgebaut werden konnte, ging die Fangemeinde beruhigt in die Pause. Die Chancenverwertung des ersten Spielabschnitts war unterdurchschnittlich und etliche Angriffe wurden durch den starken Goalie der Mambas vereitelt.
Auch das zweite Drittel startete mit einem Tor für die Panther kurz nach der ersten Minute durch Robin Meyer diesmal nach Zuspiel des Kapitäns Maarten Riemer, so dass es schien, dass ein Sieg eingefahren werden konnte. Leider wurde das Zusammenspiel schwächer, die Mambas drehten mächtig auf, zwangen die Panther in die Defensive und konnten die orange Kugel in nur acht Minuten dreimal im Bissendorfer Tor versenken.
Mit einem Tor Rückstand ging es in das entscheidende letzte Drittel. Motiviert durch die Kabinenansprache galt es, den Spieß umzudrehen. Das Gegenteil passierte: die Mannschaft durfte Tor vier und fünf der Gastgeber zur Kenntnis nehmen. In einer gemeinsamen Kraftanstrengung und Tore durch Maarten Riemer und Lasse Michaelsen – davon eines in Unterzahl – gelang es dem Team auf 4:5 anzuschließen. Es waren noch fünf Minuten zu spielen und der Ausgleich musste einfach gelingen. Stattdessen sahen die Bissendorfer Zuschauer einen unhaltbaren, vor dem Goalie aufspringenden Ball zum 4:6. Der Anschlusstreffer durch Luc Conseil in der 43. Spielminute zum 5:6 gab noch Hoffnung. Leider konnte in den verbleibenden zwei Minuten aber nicht mehr ausgeglichen werden.
Trotz der Enttäuschung des Bissendorfer Teams war es für alle Zuschauer ein spannendes Spiel. Ende Juni laden die Panther zur Revanche in die Wedemarkhalle.
Für die Panther spielten: Maarten Riemer (1 Tor/3 Assists), Lasse Michaelsen (1/2), Maja Dyck (Goalie), Luc Conseil (1/0), Robin Meyer (2/0), Jenny Schmieta, Torben Hemme, Maleen Stahlhut, Max Siebert, Marc Wegener.