Bissendorfer Panther siegen in Düsseldorf

Inline-Hockey-Doppelspieltag am nächsten Wochenende

Nach zähem Beginn und mit einem überragenden Danny Sellmann im Tor siegen die Bissendorfer Panther am Ende verdient mit 13 zu 5 in Düsseldorf. Allerdings konnten die Panther-Trainer Darian Abstoß und Tim Lücker insbesondere mit der Leistung ihrer Mannschaft im ersten Drittel nicht zufrieden sein. Dennoch steht nun der erste Sieg im zweiten Spiel der noch jungen Saison zu Buche. Nachdem am vergangenen Wochenende die Auswärtspartie in Lüdenscheid aufgrund einer defekten Halle ausfallen musste, ging es für die Wedemärker zum zweiten Spiel der noch jungen Saison nach Düsseldorf. Der Gastgeber hingegen hat schon vier Partien hinter sich, konnte aber davon keine gewinnen und so gab Panthercoach Lücker die Parole aus, gleich zu Beginn durch aggressives Pressing weiter das Selbstbewusstsein der Rheinländer zu unterminieren. Und seine Spieler nahmen ihn beim Wort: Exakt neun Sekunden waren gespielt, da erzielte Pantherkapitän Sebastian Miller auf Vorlage von Tim Strasser das erste Tor für die Niedersachsen. Auch danach drückten die Panther weiter auf den nächsten Treffer aber nach kurzer Zeit lösten sich die Rams aus dem Druck und gestalteten die Partie mindestens ausgeglichen. So folgte in der fünften Spielminute der Ausgleich zum hochverdienten 1 zu 1. Durch diesen Treffer verloren die Panther fast völlig den Faden und hätten die Wedemärker an diesem Abend nicht einen überragenden Danny Sellmann in ihrem Kasten gehabt, man hätte sich auf Seite der Panther nicht über einen deutlichen Rückstand beschweren dürfen. Allerdings kam es aus Sicht der Rams sogar noch schlimmer: Statt selbst in Führung zu gehen erkämpfte sich Pantherroutinier Jan-Christoph Pries in der zwölften Minute den Ball im Mittelfeld und schoss einfach mal beherzt auf das Düsseldorfer Tor und traf gleich in selbiges. Dieser Treffer war dann wiederum die Initialzündung für die Panther und drei Minuten später erzielte der zweite Ü-35iger, Markus Köppl, nach schöner Kombination mit Patrick Baude die 3 zu 1 Führung für die Niedersachsen. Kapitän Miller erzielte gar das 4 zu 1 kurz vor Ende des Drittels. „Ohne unseren Danny im Tor wäre eigentlich ein 4 zu 4 gerecht gewesen“ so Trainer Abstoß nach dem Drittel.
Gleichwohl hinterließ das erste Drittel deutliche Spuren beim Gastgeber: War man doch eigentlich die bessere Mannschaft sah man sich einem deutlichen Rückstand ausgesetzt und so musste Düsseldorf offensiver agieren, was wiederum den Panthern und ihrer schnellen Offensive entgegenkam. Zunächst erzielte Tim Strasser nach schöner Einzelleistung den fünften Treffer als direkte Antwort auf den unmittelbar zuvor gefallenen Anschluss der Düsseldorfer. Auch ein weiteres Tor der Düsseldorfer konterten die Panther mit einem wuchtigen Schlagschusstreffer von Jan Böttcher ehe Tim Strasser einen Doppelpack auf den Ergebniszettel schreiben lassen konnte. Acht Sekunden vor Schluss traf Patrick Baude mit einem seiner Liga weit gefürchteten Schlagschüsse zum Spielstand von 9 zu 3 nach dem zweiten Drittel – die Vorentscheidung.
Im letzten Drittel ließen es die Panther dann etwas ruhiger angehen. Während Düsseldorf noch zwei Treffer nachlegen konnte, erzielten die Panther durch Janne Goebel, Karl-Arne Reiffen und einen Doppelpack von Maxim Faber vier Treffer zum letztendlich verdienten 13 zu 5 Sieg. „Am Ende sind die 3 Punkte hoch verdient und das Selbstvertrauen sollten wir mitnehmen – allerdings dürfen wir am kommenden Wochenende nicht in ähnlicher Form starten.“ so Coach Tim Lücker nach der Partie. Mit diesem Sieg und der Niederlage zum Auftakt beim Meister rangieren die Panther nunmehr auf dem fünften Platz in der ersten Skaterhockeybundesliga. Am nächsten Wochenende kommt es dann zu einem Doppelspieltag für die Bissendorfer Panther: Während am Sonnabend um 19 Uhr das erste Heimspiel der Saison in der Wedemark Sporthalle zu Mellendorf gegen die Commanders Velbert steigt, geht es am Sonntag nach Lüdenscheid.