Biss'n Bouler richteten Turnier aus

Das siegreiche Team Milde, Osterloh und Kobbe bei den Wedemark Open der Biss'n Bouler.

Team Milde, Osterloh und Kobbe auf Platz eins

Auch in diesem durch Corona bestimmten Sommer konnte die Boulesparte Biss'n Bouler des Turnclubs Bissendorf 23 Teams für die Wedemark-open begrüßen. Das waren zehn Teams mehr als im vergangenen Jahr. Es hat sich wohl herumgesprochen, dass eine gute Organisation, gute Betreuung und gute Platzverhältnisse in Bissendorf selbst für eine Anreise aus Wolfsburg nicht zu weit ist. Die Regeln bei diesem Turnier sehen vor, dass 3er Teams, beim Boule Triplets genannt, in vier Runden gegeneinander antreten. Die Teams hatten sich vorher gefunden und wurden auch in derselben Besetzung während des Turniers beibehalten, im Gegensatz zu anderen Begegnungen, wo die Teams immer wieder neu zusammen gesetzt werden. Bei Outdoor-Sportarten ist das Wetter, wenn auch nicht eine unbedingt notwendige Voraussetzung, aber ein gewünschter Beitrag, um die Spielfreude und Motivation zu fördern. Der Wunsch wurde durch ganztägig warmes Wetter ohne Regen erfüllt.
Um 10 Uhr wurden die ersten Kugeln geworfen. Nach sieben Stunden Spielzeit, Pausen mit eingerechnet, stand das Ergebnis fest. Turnierleiter Detlef Koch überreichte Pokal und Siegprämien. Das Team Horst Milde, Eggert Osterloh und Ecki Kobbe, letztere aus Bissendorf, erreichte mit vier  möglichen Siegen 493 Punkte und damit Platz eins. Platz zwei belegte das Team mit Natascha Rathe, Dirk Nitsche und Kay Wenske mit 377 Punkten und Platz drei das Team Edith und Manfred Gruppe und Roland Krings mit 367 Punkten. Auch bei Boule Turnieren ist Siegen nicht alles, das belegt die Ankündigung des Wolfsburger Teams Roland Batzer, Uwe Fix, Michael Sopper (Wolfsburger Schlosswölfe) : „Es hat uns sehr gefallen. Im nächsten Jahr werden wir uns mit drei Mannschaften für die Wedemark Open anmelden.“