Bitterste Niederlage der Saison für Damen

(sb). Wenn eine einzige Partie den Saisonverlauf der Mellendorfer Zweitligadamen widerzuspiegeln vermag, eignet sich die 1:2 (1:0)-Niederlage der Mellendorferinnen beim 1. FC Lübars recht gut. Auf den ersten Blick gab es am vergangenen Sonntag eigentlich wenig Neues: Die MTV-Damen traten auswärts im Stadion an der Finsterwalder Straße an und mussten – wie bislang jedes Mal - mit leeren Händen nach Hause fahren. Eines wurde bei der elften Niederlage in Serie allerdings besonders deutlich. So sehr sich die Elf von Trainer Lutz Koch auch bemüht, so sehr sie für Zählbares kämpft - am Ende fehlt, wenn schon nicht die spielerische Klasse, zumindest die nötige Abgebrühtheit und Cleverness. Nach gut einer Stunde hatte Aileen Osterwold den MTV zwar glücklich, aber nicht völlig unverdient in Führung geschossen und so sah es tatsächlich lange nach den ersten Mellendorfer Auswärtspunkten überhaupt aus. Dann aber kam die 89. Minute und der 1:1-Ausgleich. Was im Anschluss daran passierte, steht symbolisch für die Unreife der Mannschaft: Während ein Unentschieden beim Tabellensiebten immer noch ein achtbares Resultat gewesen wäre, schlossen die MTV-Damen offensichtlich zu früh mit der Begegnung ab und kassierten tatsächlich noch den zweiten späten Gegentreffer. Als kleine Randnotiz für Tabellenmathematiker bedeutet das übrigens den endgültigen und nun auch rechnerischen Abstieg der MTV-Damen aus der Zweiten Liga. Das nächste Heimspiel der Mellendorferinnen findet am kommenden Sonntag statt, wenn um 14 Uhr der Herforder SV Borussia Friedensthal im Wedemark-Stadion gastiert. Anstoß der Begegnung ist um 14 Uhr.