Christin Repnak ist Deutsche Meisterin

MTV-As Christin Repnak mit der Goldmedaille auf Platz eins des Siegertreppchens. Foto: D. Repnak

Ein Traum wurde wahr: Wedemärker Realschülerin holt Titel für den MTV

Mellendorf. Was für einen famosen Wettkampf lieferte Leichtathletin Christin Repnak bei den Deutschen Meisterschaften der Schüler in Cottbus ab. Die Realschülerin vom Mellendorfer TV ging im Blockmehrkampf Sprint/Sprung an den Start und musste sich gegen 33 Konkurrentinnen durchsetzen. Gleich in der ersten Disziplin, dem 80 Meter Hürdensprint, gelang dem Powergirl mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 12,43 Sekunden ein super Einstieg.
Damit lag sie erst einmal auf dem 9. Rang. Obwohl das MTV-As dabei mehrmals mit dem Knie gegen die Hürden schlug und sich eine offene Wunde sowie einen dicken Bluterguss zuzog, blühte sie im Hochsprung förmlich auf. Nachdem bei 1,72 Meter nur noch zwei Athletinnen im Wettbewerb standen, meisterte Christin als Einzige die fantastische Höhe von 1,76 Meter, was auch gleichzeitig Einstellung des Landesrekordes aus dem Jahr 1999 bedeutete. Durch dieses Meisterstück kletterte die Schülerin ganz nach vorn und lieferte sich von nun an mit der starken Paula Benstetter aus Bayern und der Cottbusserin Annika Marie Fuchs einen spannenden Wettkampf an der Spitze des Feldes. In der dritten Disziplin, dem Weitsprung, musste die 14-Jährige etwas Tribut zollen. Bedingt durch den kurz zuvor abgeschlossenen Hochsprung, der ungemein viel Kraft und Adrenalin gekostet hatte, kam die Leichtathletin nur schwer wieder in den Wettkampf. Doch ein Satz auf 5,23 Meter reichte aus, um weiterhin an der Spitze zu bleiben.
Es folgte der 100 Meter Sprint, der klar zu Gunsten der ärgsten Kontrahentin aus Bayern ausging. Christin zeigte sich zwar kämpferisch und bot mit einer Zeit von 13,35 Sekunden eine solide Leis-tung. Doch Benstetter lief sich mit 12,56 Sekunden an die Spitze des Feldes und lag vor der letzten Disziplin 43 Punkte vor dem MTV-As. Nun musste das Speerwerfen die Entscheidung um die ersten Plätze bringen. Gleich im ersten Versuch schockte das Mellendorfer Powergirl ihre direkten Kontrahentinnen mit einem Wurf auf 34,18 Meter. Das bedeutete wiederum eine neue Bestleistung und mit dieser Weite konnte sie die Bayerin, welche 27,05 Meter erreichte in Schach halten. In der Endabrechnung der Punkte lag Christin Repnak nun mit 2862 Punkten zu Benstetters 2841 Punkten wieder ganz vorn und durfte das oberste Treppchen auf dem Siegerpodest in Cottbus erklimmen. Mit dieser Punktzahl verbesserte sie auch ihren eigenen Landesrekord aus dem Vorjahr noch einmal klar um 102 Punkte.