Da waren‘s nur noch drei

4:1-Auswärtssieg: MTV enteilt der Konkurrenz

(sb). Wer das Meisterschaftsrennen in der Fußball-Bundesliga verfolgt hat, sah einen bis zur rechnerisch feststehenden Meisterschaft stets bescheidenen Dortmunder Trainer Jürgen Klopp. Man verschwende keinen Gedanken an den Titel und wolle jedes Spiel konzentriert ohne Meisterschaftsgedanken angehen, musste Klopp immer und immer wieder beteuern. Dieser Tage scheint es Oliver Gaglin ähnlich zu gehen wie Klopp bis zum letzten Wochenende. Die von Gaglin gecoachte erste Fußball-Herrenmannschaft des Mellendorfer TV steht fünf Spieltage vor Saisonende sechs Zähler vor der Konkurrenz und hat außerdem das uneinholbar bessere Torverhältnis.
Nach dem jüngsten 4:1 (1:1)-Sieg beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II ist der Aufstieg, das ist die einzig objektive Betrachtungsweise, in greifbare Nähe gerückt: Maximal drei Siege fehlen noch. Gaglin macht allerdings den Klopp und gibt sich bescheiden. „Wir freuen uns über den Sechs-Punkte-Vorsprung, haben ihn aber auch nötig“, meinte er nach dem Auswärtssieg. Von einer Vorentscheidung im Titelrennen wollte Gaglin angesichts der schweren bevorstehenden Partien, zum Beispiel gegen den TSV Horst und beim SC Garbsen, nichts wissen.
Der Erfolg beim TSV KK war der zweite Dreier in Folge, dem Hauptverfolger TSV Berenbostel nichts entgegensetzen konnte: Der Tabellenzweite verlor zeitgleich mit 0:1 bei Germania Helstorf und ließ den Rückstand auf den MTV binnen acht Tagen um sechs Zähler anwachsen. Den Krähenwinklern begegnete der MTV trotz des deutlichen Resultats über weite Streck-en auf Augenhöhe. Zwar nutzte Stefan Kästner einen Aussetzer des KK-Schlussmanns früh zur Führung (2. Minute), anschließend gestaltete sich die Begegnung aber offen. Guten Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten zum Trotz, die beste hatte Kästner freistehend vor dem leeren Tor (25.), ließ der zweite Treffer des Tages fast bis zum Pausenpfiff auf sich warten. Dieser war dann gleichbedeutend mit dem Ausgleich: Der MTV verteidigte nicht konsequent, was der Ex-Mellendorfer Marco Momberg mit seinem Treffer zum 1:1 bestrafte (41.). Im zweiten Spielabschnitt brachte den MTV eine bewährte Kombination, die schon in der Vorwoche zu zwei Treffern geführt hatte, erneut auf die Siegerstraße. Einen Freistoß Timo Struckmeiers legte Rouven Kalac per Kopf quer. Torjäger Björn Tiedtke stand dort, wo ein Goalgetter zu stehen hat, und nickte zur 2:1-Führung ein (54.).
In der Folgezeit fiel insbesondere der auf die Zehnerposition vorgezogene Nils Gottschalk ins Auge, der zunächst Tiedtkes Fernschuss-Traumtor aus 22 Metern Entfernung auflegte (79.) und anschließend quasi mit dem Schlusspfiff einen Alleingang zum 4:1-Endstand abschloss. „Gottschalk hat erstmals hinter den Spitzen gespielt und dort eine ganz starke
Leistung gezeigt“, lobte Gaglin.
Die Begegnung gegen den TSV Horst, der derzeit neun Zähler hinter den Mellendorfern liegt, findet am kommenden Sonntag um 15 Uhr statt. Gaglin geht mit der Zielsetzung ins Spiel, „auf keinen Fall zu verlieren“. Weil schon ein Remis den TSV auf Distanz halten würde, wäre Gaglin mit einer Punkteteilung zufrieden. Sollten die Mellendorfer gegen Horst gewinnen und der TSV Berenbostel zeitgleich gegen Blau-Gelb Elze patzen, könnte der Bezirksliga-Aufstieg schon am Sonntag, 6. Mai, nach dem Spiel beim SC Garbsen feststehen. Beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II spielte der Mellendorfer TV in folgender Aufstellung: Hüsken - von Samson, Kalac, Burblies - Formella (74. N. Puls), Gottschalk, Duyar (46. Lüder), Kociszewski, Struckmeier - Kästner, Tiedtke.