Damen im Regionspokalfinale

MTV-Handballerinnen fiebern Endspiel entgegen

Die Handballerinnen des Mellendorfer TV fiebern dem Endspiel im Regionspokal entgegen. Im Halbfinale besiegte die Mannschaft von Trainer Andres Junga den TVE Sehnde mit 19:13. Mit den Sehnderinnen traten alte Bekannte in der Wedemarkhalle an, denn schon in der Punktspielrunde hatten die beiden Teams die Klingen gekreuzt. Der MTV sah dabei nicht sonderlich gut aus, verlor in Sehnde mit 22:25 und erreichte zu Hause ein 24:24. Den Grundstein dafür, dass dieses Mal ein Erfolg heraussprang, legten die Mellendorferinnen bereits vor der Pause, als sie nach verhaltenem Beginn aus einem 2:4 ein 7:4 machten und schließlich mit 12:8 in die Kabinen gingen. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste noch einmal auf 13:11 heran, doch dann erzielte Mellendorf erneut fünf Treffer in Folge und hatte damit die Partie entschieden. Am Ende zogen die Mellendorferinnen mit einem 19:13-Erfolg ins Endspiel ein. Dort wartet mit dem TuS Wettbergen ebenfalls ein Ligakontrahent, gegen den der MTV nicht nur beide Punktspiele verloren hat (25:27 und 14:23) sondern der zudem auch noch in den Bezirk aufgestiegen ist. Trainer Junga sieht seine Mannschaft deshalb im Finale im Mai als Außenseiter. Es spielten: Stephanie Fessner (Tw), Jeannine Falke (Tw), Kerstin Döpke (2), Lena Bein (6), Yvonne Bielfeld (1), Anja Wandel (1), Ronja Ridder (2), Miriam Fieker (1), Mareike Loges (2), Janine Truffel, Christiane Wolff, Stefanie Riemer (4), Anne Knaus.