Der Knoten ist geplatzt – und wie

Mellendorfs Startelf-Debütant Friedrich von Samson (re.) hinterließ gegen Sparta Langenhagen einen exzellenten Eindruck und könnte einen adäquaten Ersatz für Adam Lukasik darstellen. Foto: S. Birkner

Tiedtke trifft bei 9:0-Gala gleich fünffach

(sb). Mit einem überraschend schwachen Gegner hatte es die erste Fußball-Herrenmannschaft des Mellendorfer TV am vergangenen Sonntag zu tun. Das Team von Trainer Oliver Gaglin siegte auch in dieser Höhe verdient mit 9:0 (3:0) gegen Sparta Langenhagen und machte damit mehrere Plätze in der Tabelle gut.
„Wir hatten im Vorfeld nicht erwartet, dass es uns die Gäste so einfach machen würden“, blickte Gaglin nach der Begegnung zurück. Die Langenhagener, die zuvor immerhin schon einen Saisonsieg verbucht hatten, waren in den vorherigen Begegnungen besonders durch Aggressivität und viele Platzverweise aufgefallen. „Wider Erwarten agierte die Mannschaft allerdings sehr fair“, sagte Gaglin.
Das Heimspiel gegen die Langenhagener hatte die Gaglin-Elf bereits vor der Pause endgültig für sich entschieden. Björn Tiedtke (18. und 41. Minute) und Johannes Jago (39.) schraubten das Ergebnis schon im ersten Spielabschnitt auf eine 3:0-Führung hoch. Was den Mellendorfern dabei sicherlich in die Karten spielte war die Verletzung des etatmäßigen Sparta-Schlussmanns, der durch einen Feldspieler der personell ohnehin schon angeschlagenen Langenhagener ersetzt werden musste. Gegen demoralisierte Flughafenstädter hatte die MTV-Offensive dann leichtes Spiel, während Torwart Max Hüsken nahezu beschäftigungslos blieb. Maxi Kobusch (56.), Neuzugang Ümran Duyar (68.) und erneut Tiedtke (64., 73. und 83.) schraubten das Ergebnis weiter in die Höhe, ehe der eingewechselte MTV-Verteidiger Niklas Burblies mit seinem Treffer zum 9:0 den Schlusspunkt setzte (85.). Ebenso bemerkenswert wie Burblies' seltenes Glücksgefühl war dabei die Tatsache, dass MTV-Stürmer Stefan Kästner nach seiner Einwechslung in der 60. Minute noch vier Treffer vorbereitete. „Im Endeffekt hätte sich Sparta nicht beschweren dürfen, wenn wir noch wesentlich mehr Tore erzielt hätten“, sagte Gaglin.
Speziell in Anbetracht der schweren Knieverletzung, die sich MTV-Verteidiger Adam Lukasik in der Vorwoche zugezogen hatte, brachte der Kantersieg für Coach Gaglin eine besonders positive Erkenntnis hervor. Der 18-jährige Friedrich von Samson gab sein Startelfdebüt für die Mellendorfer und hinterließ dabei einen hervorragenden Eindruck.
In der Tabelle steht der MTV nach dem Sieg bei 16 zu sechs Treffern auf dem 9. Tabellenplatz. Während die Mannschaft am heutigen Mittwoch in der dritten Runde des Krombacher-Pokals beim SV Scharrel antritt, steht am kommenden Sonntag ein Auswärtsspiel bei der Zweitvertretung des TuS Garbsen auf dem Programm.
Der Mellendorfer TV spielte in folgender Aufstellung: Hüsken – Kalac, von Samson (66. Burblies), Puls -Wielsch (60. Kästner), Duyar, Struckmeier (81. Klein), Lüder, Jago – Kobusch, Tiedtke.