Der SCW tritt auf der Stelle

Der SCW-Offensive um Alexander Krampe (links) gelang erneut kein Treffer. Foto: S. Birkner

Gaus-Elf mit viertem Remis im sechsten Spiel nicht zufriedenstellend

(sb). Es ist sie Saison der Serien für den SC Wedemark. Nachdem die Elf von Trainer Michael Gaus vor der Winterpause eine Siegesserie von sieben Dreiern in Folge gefeiert hatte, wartet das Team seit inzwischen sechs Spielen auf ein Erfolgserlebnis.
Auch am vergangenen Sonntag kam die Mannschaft nicht über ein torloses Unentschieden gegen den 1. FC Burgdorf hinaus. In der Begegnung, die praktisch ohne nennenswerte Tormöglichkeiten blieb, hatte Jonas Henke in der
ersten Halbzeit noch die beste Einschussmöglichkeit aufseiten des SCW. „Das Unentschieden ist natürlich zu wenig“, ärgerte sich Gaus, der das Hauptproblem seiner Mannschaft im Spielaufbau ausmachte. „Da haben wir große Probleme und schaffen es nur selten, den Ball über mehrere Stationen in unseren Reihen zu halten und zu kontrollieren“, haderte der Coach. Seine Mannschaft lasse nicht viele Tormöglichkeiten für den Gegner zu, bleibe aber selbst in der Offensive zu ungefährlich.
In der Tabelle stehen die Bissendorfer nach sechs sieglosen Begegnungen infolge auf Rang sechs. Aus 19 Begegnungen stehen 33 Zähler und 32:26 Treffer zu Buche. Sollten die Bissendorfer eine ausstehende Nachholpartie siegreich gestalten, könnten sie mit dem viertplatzierten Mellendorfer TV (36 Punkte) gleichziehen. Am morgigen Sonntag reist der SC Wedemark zur TSG Ahlten. „Wenn der Knoten erst einmal platzt und wir wieder Siege einfahren, wird sich die Situation schnell entspannen“, ist sich Gaus sicher. Das nächste Heimspiel des SCW findet übrigens am 25. April statt, wenn Spitzenreiter SV Ramlingen-Ehlershausen II in Bissendorf gastiert.
Anstoß ist dann um 15 Uhr. Gegen den 1. FC Burgdorf spielte der SC Wedemark in folgender Aufstellung: Schewe – Zimmermann, Bösche, Wilkes – Doerr, Volkmann (70. Kunte), M. Meier (56. D. Henke), Baumgarten (56. Roglowski), J. Henke – Krampe, Krause.