Derbysieg für Panther-Junioren

Norddeutsche Meisterschaft ist perfekt

Durch einen deutlichen 15:0-Derbysieg gegen die Salt City Boars aus Lüneburg haben die Junioren den Titel als Norddeutschen Meis-ter perfekt gemacht, was gleichzeitig die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft bedeutete. Zu Beginn hatten die Panther noch etwas Schwierigkeiten, die Vorgabe von Trainer Mirco Uttke, mit Vollgas sich viele Chancen zu erarbeiten und Defensiv wenig zuzulassen, zu erfüllen. Sie wurden jedoch mit der Zeit deutlich stärker, und so war der Führungstreffer von Marvin Freitag nach Vorarbeit von Brandon Schwab nur eine logische Folge dieser Entwicklung. Auch in der Folgezeit hatten die Nachwuchsspieler aus Bissendorf das Geschehen klar in der Hand, nutzten jedoch die vorhandenen Chancen nicht richtig aus. Daher kamen sie auch nur zu einem weiteren Treffer bis zur ersten Drittelpause, den wiederum Marvin Freitag beisteuerte. Lüneburg schaffte es nicht oft, selber Möglichkeiten zu kreieren. Die wenigen die sie hatten, wurden aber allesamt von Panther-Torhüter Jan Schenkel entschärft. Also hieß es 2:0 nach dem ersten Drittel. Im zweiten Abschnitt drehten die Raubkatzen dann aber so richtig auf. Nach einem Treffer von Maxim Faber war es dreimal in Folge das Duo Torschütze Marvin Freitag – Vorlage Felix Gollasch, das die Tore Nummer vier bis sechs beisteuerte. Bis zum Ende des zweiten Drittels netzten die Junioren weiterhin fast ohne Probleme ein. Die Torschützen der weiteren vier Tore hießen: Freitag und Gollasch. Allerdings sei hier ganz deutlich erwähnt, dass die Tore auch nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung erzielt werden konnten. Auch im zweiten Drittel brachten die Boars nur wenig Bälle gefährlich aufs Tor, einige Schüsse von Hungerecker und Ratajczyk, bei denen zu viel Platz war, brachten trotz des Raumes keinen Erfolg ein. Ebenso wie in den beiden Dritteln zuvor war das Spielgeschehen auch im Schlussabschnitt fest in Panther-Hand. Nach teilweise herausragenden Spielzügen war es hier gleich dreimal Schwab, der für die Gastgeber scorte. Zwei Minuten vor dem Ende dann der Treffer von Marco Sawitzki.
Den Schlussstand stellte dann Felix Gollasch her, der mit der Rückhand wunderbar ins lange Eck einnetzte. Die Boars waren machtlos gegen die Leistung der Bissendorfer, und das obwohl im Vergleich zu den überragenden Siegen gegen die Teams aus Krefeld und Düsseldorf noch etwas Luft nach oben war.