Die Panther in Köln zum Spitzenspiel

Positives Fazit nach den ersten vier Spieltagen

Nach den ersten vier Spieltagen zieht man in Bissendorf ein sehr positives
Fazit. Der Punktverlust in Lüdenscheid war ärgerlich, wurde aber am vergangenen
Wochenende durch den Heimsieg der Duisburger Enten gegen den HC Köln
gemildert. Somit ist nur noch der amtierende Deutsche Meister aus Augsburg
Punktverlustfrei. Jeder Tabellenplatz, jeder Punkt ist hart umkämpft. Genau
das ist es, was die stetig steigende Zahl der Anhänger des
SkaterHockeySports sehen will. Die sportlichen Auseinandersetzungen sind
fast durchgängig knappe Entscheidungen und das Format der
Spielerfähigkeiten, durch den hohen spielerischen Level, wird noch weiter
gesteigert. Am kommenden Sonntag geht es für die Panther nun in die Dom-Stadt. Der HC-Köln gehört ohne Zweifel zur Spitze der Liga. Insbesondere der wieder
gesundete "Schlagschusskönig" Kai Esser und die Weisheit-Brüder können an
guten Tagen ein Spiel allein entscheiden. Der Kölner HC ist aber auch durch
seine Ausgeschlafenheit gefürchtet. Läuft es bei ihnen nicht, so wird auch
mal eine Diskussion mit Schiedsrichtern angezettelt, um den Spielfluss der
Gegner zu unterbrechen. Trainer Martinez muss jedoch seit 2 Wochen auf
seinen Stammgoalie Bankewitz verzichten und so wird Marc Baumgarth, im
letzten Jahr noch im Uedesheimer-Dress, das Rechteckige hüten. Das Pantherteam kann am Wochenende wieder komplett anreisen. Die Eishockeysaison in der Oberliga ist für Marlon Czernohous und Benjamin Garbe beendet. Das Trainerteam Abstoß/Lücker ist wie gewohnt zuversichtlich, in Köln zu punkten. Verstecken braucht man sich mit Sicherheit nicht und so wird es ein spannendes Match. Da die anderen Erstligisten schon am Samstag spielen, werden mit Sicherheit auch wieder viele Akteure der Konkurrenz das Spiel verfolgen. Ab kommender Woche kann das Panther-Team nun endlich komplett beim Training erscheinen. Teilweise leidete das Spiel, verständlicherweise, über fehlende Absprachen von Laufwegen oder im Defensebereich. Mit "Voller-Kapelle" kann in den kommenden Wochen und Monaten dies trainiert werden und somit ist noch Luft nach oben vorhanden.