Eine gute Halbzeit reicht nicht

In dieser Szene können Pascal Zöllner und Torhüter René Talke gemeinsam klären. Am Ende siegte KK aber deutlich. Foto: U. Koppelmann

Elzer scheiden im Bezirkspokal aus

(uk). Als eine Nummer zu groß erwies sich der TSV Kaltenweide/Krähenwinkel in der ersten Runde des Bezirkspokal für die Kreisligafußballer von Blau-Gelb Elze. Die Elzer, die sich als Kreispokalsieger das Startrecht an diesem Wettbewerb erkämpft hatten, unterlagen auf eigenem Platz am Ende deutlich mit 0:4. Dazu hätte es aber nicht zwingend kommen müssen. Denn in den ersten 45 Minuten erwiesen sich die Elzer dem Bezirkligisten als ebenbürtig, ließen so gut wie keine Torchancen zu und hatten durch Benjamin Boschen, der nur den Pfosten traf, die bei weitem beste Einschussgelegenheit. Nach dem Seitenwechsel wehte allerdings ein anderer Wind. Dem TSV KK gelang früh das 0:1 (Lauri Schwitalla, 50. Minute) und nach dem 0:2 durch Marc Ulrich (58. Minute) hatten die Blau-Gelben dem Favoriten nicht mehr viel entgegenzusetzen. Sebastian Helms (80. Minute) und Philipp Schmidt (83. Minute) erhöhten mit zwei weiteren Treffern zum 0:4-Endstand. Der Sieg der Krähen geht angesichts der Dominanz nach der Pause natürlich in Ordnung, fiel aber etwas zu hoch aus. Für die Elzer bedeutet das Ausscheiden aus dem Bezirkspokalwettbewerb, dass sie im Kreispokal weiterspielen dürfen (dort hatten sie in der ersten Runde ein Freilos). Am kommenden Sonntag steht aber erst einmal der Saisonauftakt in der Kreisliga an. Die Elzer empfangen dann um 15 Uhr den TSV Berenbostel. Blau-Gelb: Talke - Behnke, Klagges, Zöllner, Billerbeck (ab 70. Minute Zschaetzsch) - Bautz, Unterhalt, Döring, Goltermann, Miller, - Boschen (ab 70. Minute Kappel).