Eiskunstlauf-Meisterschaften

ESC-Nachwuchstalent Alena Jorgus. (Foto: ESC Wedemark)
Mellendorf. Seit 2012, nehmen unter der Regie von ESC Wedemark Cheftrainerin Katja Bögelsack, regelmäßig Sportlerinnen an Deutschen Nachwuchsmeisterschaften teil. Nun stellte auch Alena Jorgus die hervorragende und kontinuierliche Nachwuchsarbeit der Eiskunstlaufsparte des ESC unter Beweis. Alena wurde im November vom Niedersächsischen Eissportverband (NEV) zur Teilnahme bei den Deutschen Nachwuchs Meisterschaft 2022 in Dortmund nominiert. Um sich hierfür zu qualifizieren, musste sie bei Vorbereitungswettbewerben in Essen, Dortmund und Berlin eine hohe Punktzahl erlaufen. Dies war aufgrund der pandemiebedingten Trainingsrückstände eine enorme Herausforderung, welche sie durch stetig steigende Leistungen meisterte.
14 Tage vor den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften fand in Dortmund ein Monitoring des Nordrheinwestfälschen Eissportverbandes statt. Hier konnten Cheftrainerin Katja Bögelsack und ihr Schützling noch einmal wertvolle Tipps von Preisrichtern zur Vorbereitung mitnehmen.
Alena startete das erste Mal bei Deutschen Nachwuchsmeisterschaften. Sie schaffte es ihr neues Kurzprogramm überzeugend und schwungvoll zu präsentieren, Damit lag sie zwischenzeitlich auf Platz 20. Der Punkteabstand war eng, so dass eine Verbesserung mit einer guten Kür am nächsten Tag noch möglich war. Optimistisch ging Alena am Sonntag an den Start und zeigte saubere Sprünge. Leider klappte die eingesprungene Sitzpirouette nicht gut. So büßte sie wichtige Punkte ein und konnte ihre Saisonbestleistung nicht erreichen. Am Ende belegte sie den 21. Platz. Nichts desto trotz, zeigte sich Cheftrainerin Bögelsack mit Alenas ersten großen Meisterschaften zufrieden und ist sich sicher, dass sie viel Positives mitnehmen wird. In der heimischen Hus de Groot Eisarena, wird nun motivierter und fleißig für die nächsten Wettbewerbe weiter trainiert.