Erfolgreicher Saisonauftakt

Panther-Schüler siegen ungefährdet gegen Detmold

Die Schülermannschaft der Bissendorfer Panther ist mit einem ungefährdeten 18:2 Erfolg gegen den CSL Detmold in der 2. Schülerliga der ISHD in die Saison gestartet. In einer einseitigen Begegnung setzten die Schüler ihren Gegner von Beginn an konsequent unter Druck. Die Panther spielten ihre läuferische und spielerische Überlegenheit aus, so dass bereits nach dem ersten Drittel eine deutliche 7:0-Führung zu Buche stand. Im zweiten und dritten Drittel setzte sich die Überlegenheit der Panther-Schüler fort. Man ließ den Gegner zu keiner Zeit ins Spiel kommen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleitung wurde der Vorsprung durch zum Teil schöne Kombinationen über ein 13:0 nach dem zweiten Drittel kontinuierlich bis zum Endstand von 18:2 ausgebaut. Dabei zeigten alle Spieler eine engagierte, gute Leistung. Allerdings schlichen sich mit der Zeit auch einige Konzentrationsmängel und unnötige Einzelaktionen in das Spiel der Panther ein. Insbesondere in den letzten Minuten des Spiels hemmte dies den Spielfluss. Trainer Mirco Uttke war daher trotz des deutlichen Erfolges nicht ganz zufrieden. Gegen die zu erwartenden stärkeren Ligakontrahenten in den kommenden Spielen sollte aber noch eine Leistungssteigerung möglich sein, um sich erfolgreich im oberen Bereich der Tabelle festzusetzen. Insgesamt imponierte die Mannschaft in ihrem ersten Saisonspiel jedoch bereits den mitgereisten Zuschauern durch eine überzeugende Leistung, auf die aufgebaut werden kann. Hervorzuheben sind die aus dem Bambinibereich neu zur Mannschaft gestoßenen Simon Dyck, Jan Stahlhut und Luc Conseil, die ihren ersten Pflichtspieleinsatz im Schülerteam mit Bravour absolvierten.
Das nächste Spiel der Panther-Schüler findet am 26.03.2011 erneut auswärts bei den Mendener Mambas II statt. Für die Panther spielten: Ole Schmieta (2 Tore/3 Assists), Janne Goebel (3/3), Caroline Schmieta, Luc Conseil, Tim Strasser (6/1), Mika Schöler, Kai Schenkel (1/0), Daniel Faber (3/4), Jan Kanning (3/3), Jan Stahlhut, Simon Dyck.