Erster Platz für Fabienne Meve

Katarina Zirzow (von links), Fabienne Meve, Cheftrainerin Katja Bögelsack, Marie Jesske, Alena Jorgus und Lia Ostendorp waren mit den in Wiehl erzielten Ergebnissen zufrieden.

ESC Wedemark Scorpions Mädchen erstmalig beim 27. Wiehl-Pokal

In Wiehl in Nordrhein-Westfalen fand zum 27. Mal der Wiehl-Pokal statt. Neben über 200 Eiskunstläufern, aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland Pfalz, Hessen und den Niederlanden, nahmen erstmals fünf Sportlerinnen der Wedemark Scorpions teil. Nach einer langen Wettkampfpause, ging Alena Jorgus als erste Starterin des ESC, in der Kategorie Pre Advanced Novice mit dem Kurzprogramm an den Start. Sichtlich nervös, konnte sie sich hier aber den zweiten Platz sichern. Bei ihrer Kür am Nachmittag schlichen sich kleine Fehler ein. Allerdings reagierte sie clever, baute ihre Sprungkombination um und konnte insgesamt einen tollen zweiten Platz belegen.
Marie Jesske und Lia Ostendorp starteten in der Nachwuchskategorie. Beide konnten in ihren Kurzprogrammen Bestleistungen erzielen. So lag Marie nach der Kurzkür auf Platz zwei und Lia auf Platz sechs. Nach einer kleinen Pause ging es mit der Kür weiter. Die Drei-Sprungkombination war für beide an diesem Tag der wunde Punkt und wollte nicht klappen. Im Endergebnis belegte Marie Platz vier und Lia Platz sieben.
In der Jugendklasse griffen Fabienne Meve und Katarina Zirzow ins Geschehen ein. Fabienne sicherte sich nach dem Kurzprogramm den ersten Platz. In der Kür lief es dann nicht ganz fehlerfrei. Allerdings konnte sie mit ihren Programmkomponenten punkten und belegte insgesamt den ersten Platz. Katarina, die nach langer Krankheit ihren ersten Wettkampf bestritt, hatte ihre Mühe mit den Pirouetten. Den guten vierten Platz aus dem Kurzprogramm konnte sie nicht halten und belegte insgesamt den fünften Platz. Cheftrainerin Katja Bögelsack stellte fest, dass es wichtig ist, im Wettkampfmodus zu bleiben. Daher war der Wiehl Pokal für die Sportlerinnen ein hervorragende Vorbereitung für die kommenden Wettbewerbe war. Denn es geht nun Schlag auf Schlag für Eiskunstläuferinnen des ESC weiter; mit dem ``kleinen Berliner Bären`` in  einer Woche für Alena, den Nordrhein-Westfälischen Landesmeisterschaft in zwei Wochen für Alena, Lia, Marie und Katarina sowie im März mit dem Deutschlandpokal für Fabienne, Katarina, Marie und Lia.