Es gibt noch Luft nach oben

Sommercamp in Sommerbostel: 17 Kinder und Jugendliche sind von einem vereinseigenen Trainerteam gefordert und gefördert worden. Foto: C. Otto

Rückschläge für Tennisdamen des TC Sommerbostel

Die Tennisdamen des TC Sommerbostel haben in der Landesliga derzeit einen schweren Stand. Mit dem 2:4 beim Club zur Vahr in Bremen gab es eine weitere Niederlage, die mit dem Abrutschen an das Tabellenende verbunden ist. Als schwacher Trost bleibt: Angesichts der besonderen Saison unter Corona-Bedingungen ohne Auf- und Absteiger bleibt die aktuelle Spielzeit zu verschmerzen. Für die beiden Punkte in Bremen sorgten Alexandra Louisa Strauß im Einzel sowie das Doppel Alexandra-Louisa Strauß/Caroline Schmieta. Zum Saisonabschluss reisen die Sommerbosteler Damen zum TC Lilienthal.
Auf Erfolgskurs befindet sich unterdessen die 2. Herrenmannschaft des TCS. Sie führt die Tabelle der Verbandsklasse an und konnte zuletzt einen 4:2-Erfolg beim SV Stadensen bejubeln. Ob es zum Staffelsieg noch reicht, hängt vom letzten Saisonspiel zwischen Engelbostel und Burgdorf ab. In jedem Fall bleibt den Sommerbosteler Spielern Marvin Menke, Magnus Thiele, Henri Schwarzkopf, Carsten Wendt, Hannes Wanger und Richard Helmrich eine starke Saisonleistung zu bescheinigen.
Was als Spieler bestens klappt, gelingt auch als Trainer. Henri Schwarzkopf und Hannes Wanger haben in Sommerbostel gemeinsam mit Josephine Bollwahn, Jette Wanger und Felix Menke ein Sommercamp für den Nachwuchs angeboten. Insgesamt 17 Kinder sind täglich drei Stunden unterrichtet, bewegt und zum Lachen gebracht worden. Die Kinder und Jugendlichen im Alter von sechs bis 17 Jahren hatten viel Spaß, konnten ihr Tennisspiel verbessern und sind bei ihrer Schlagtechnik gefördert worden. Dazu kam pro Tag eine Fitnesseinheit. Bis zum Ende der Sommersaison bleibt nun noch genügend Zeit, bei Punktspielen oder im Training das Erlernte anzuwenden und von den Fortschritten im Sommercamp zu profitieren.