ESC mit 18 Teilnehmern dabei

Die Teilnehmer vom ESC Wedemark Scorpions mit Trainern und Betreuern in Bad Sachsa.

Erster Eiskunstlaufworkshop des NEV in Bad Sachsa

32 Nachwuchssportler aus ganz Niedersachsen machten sich am vergangenen Wochenende auf den Weg nach Bad Sachsa. Hier lud der Niedersächsische Eisport Verband (NEV) zu seinem ersten Eiskunstlaufworkshop ein. Der NEV durfte Teilnehmer der EC Hannover Indians, REG Wedemark, des TV Jahn Wolfsburg sowie 18 Mädchen des ESC Wedemark begrüßen.
Die Eislaufvereine haben in Niedersachsen, höchst unterschiedliche Voraussetzungen für das Eiskunstlauftraining. Daher sollte der erste Workshop des NEV allen Teilnehmern optimale Bedingungen unter professioneller Anleitung bieten. Mit einer Ganzjahreseishalle und fußläufig erreichbarem Tanzraum, waren die Gegebenheiten in Bad Sachsa hervorragend. Das Niedersächsische Trainerteam bildeten Katja Bögelsack (Wedemark) und Melanie Driesslein (Hannover). Zusätzlich konnte der NEV Oleg Ryjkin als anerkannten Eistanztrainer und Lela Kokic als Ballettcoach und ehemalige Tänzerin am Friedrichstadtpalast aus Berlin engagieren.
Auf dem Trainingsplan standen an diesem Wochenende vier Stunden Eistraining und drei Stunden Tanztraining. Das Trainergespann war hervorragend auf die Teilnehmer im Alter zwischen sechs und 18 Jahren vorbereitet. In vier Gruppen wurde intensiv gearbeitet und viel Neues gelernt. Beim Eistraining wurden die Eislauffähigkeiten ausgebaut und verbessert. Im Tanzraum wurde eine komplexe Choreographie zu einem Song im Swing-Stil einstudiert. Alle Teilnehmer waren hoch motiviert und mit Freude dabei. Gestärkt wurde sich zwischendurch bei einem von den Eltern organisierten gesunden Büfett. In den gemeinsamen Pausen wurde gespielt, spazieren gegangen oder einfach relaxt.
Am letzten Tag präsentierten alle Teilnehmer, die bis dahin nur auf dem Trockenen erlernte Swing-Choreographie auf dem Eis. Der „Swing on Ice'“ gelang ohne extra Probe ausgezeichnet, was die Trainer, Eltern, Betreuer und Verwandten mit Jubel und frenetischen Klatschen belohnten. Zwei Tage vergingen bei fleißigem Training so wie im Fluge. Alle Teilnehmer waren sich bei ihrem äußerst positiven Feedback einig.
Der NEV als Ausrichter hebt insbesondere die gute vereinsübergreifende Zusammenarbeit bei Planung und Durchführung sowie das einträchtige Miteinander unter den Sportlern hervor. Auch bedankt er sich herzlich bei den Gastrainern Oleg Ryjkin und Lela Kokic, Katja Bögelsack und Melanie Driesslein sowie allen BetreuerInnen und Eltern die zum guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.
Auf Grund der großen Resonanz und dem sehr guten Gelingen dieser Veranstaltung werden auch in Zukunft Eiskunstlauf-Workshops angeboten.