ESC Wedemark verteidigt zweiten Tabellenplatz

Spannung bis zur letzten Sekunde gegen Altona

Bis zur 47. Minute führte der Altonaer SV am vergangenen Sonnabend im Eisstadion Mellendorf mit 2:0 Toren, nachdem er jeweils das erste und zweite Drittel mit 1:0 gewonnen hatte. Dann aber kam der ESC Wedemark Scorpions, dem man in den beiden Anfangsdritteln noch die schwere Auswärtspartie vom Vorabend in Wolfsburg deutlich anmerkte, auf und erzielte mit zwei Treffern durch Marco Busse (47. Minute) und Michael Kopke (53.) den Ausgleich.
In der vierten Minute der Verlängerung war es dann Reiko Berblinger, der dieses schon verloren geglaubte Spiel doch noch erfolgreich für den ESC Wedemark abschloss.
Am Sonnabend, 8. Februar, um 20 Uhr treffen die Wedemärker dann zu ihrem nächsten Heimspiel im Mellendorfer Eisstadion auf den REV Bremerhaven. Nach dem Sieg über Altona bleibt das Eisstadion Wedemark für den ESC nach wie vor eine Festung, denn bisher konnten zu Hause alle Spiele in dieser Saison gewonnen werden und die weiße Weste blieb unbefleckt.