G-Jugend Sparkassen-Hallenpokalsieger

Die G-Jugend des SC Wedemark jubelt über den Gewinn des Hallenkreismeistertitels. Sparkassenmaskottchen Max Moorfrosch freut sich mit.

SC Wedemark Hallenkreismeister Kreis Hannover Land 2012/2013

Als die Trainer Jens-Peter Berndt und Uwe Krieghoff mit Leonard Berndt, Nikolas und Philipp Junk, Luis Krieghoff, Johann Martins, Ben-Luis Müller, Kelldan Oeing, Mika Ringeling und Noel Siemers in die Vorrunde der Hallenkreismeisterschaften Hannover Land antraten, dachten sie: Spaß haben, Spielerfahrung sammeln und schauen, wie weit wir kommen! Nach fünf Spielen an zwei Turniertagen setzten sie sich an die Tabellenspitze ihrer Staffel und waren seitdem nicht mehr gewillt, sich diese Position streitig machen zu lassen. 10 Tore versenkten Johann, Luis, Noel, Nikolas, Philipp und Kelldan in den gegnerischen Netzen und das Team konnte mit einem Startplatz in der Semifinalrunde nach Hause fahren. Bedingt durch die Grippewelle traten sie mit nur sechs Spielern im Semifinale an. Das Trainerteam hatte keine Möglichkeit auszuwechseln, alle drei Spiele mussten voll durchgespielt werden. Jeder der Jungen zeigte viel Einsatzwillen und gab alles. Das Match gegen Osterwald dominierten die Wedemärker klar. Das Spiel fand fast ausschließlich in der gegnerischen Hälfte statt und konnte mit einem 6:0 Sieg abgeschlossen werden. Gegen Wilkenburg überzeugen sie ebenfalls durch gute Spielführung und Zusammenarbeit. Angriffe auf das von Kelldan bewachte Tor scheiterten bereits kurz nach der Mittellinie. Am fest stehenden Abwehrprofi Mika kam kaum ein Pass vorbei. Die beiden Jüngsten des Teams hielten allen Attacken der Gegenspieler stand. Die Wedemärker konnten, dank dem neunten Turniertreffer von Noel, auch diese Partie mit einem 2:0 Sieg abschließen. Stark beeinflusst wurden diese Erfolge von Johann, der sich häufig den Ball eroberte, Pässe einwandfrei ausführte und den Torschützen perfekte Vorlagen bot. Trotz des großen Teamgeistes fieberten alle dem Duell gegen Grasdorf entgegen. Zwar würde ein Unentschieden reichen, um ins Finale einzuziehen, aber würden alle Kinder eine weitere Spielzeit durchstehen? Ein 1:0 erleichterte die Fans, jedoch war den Jungen gegen Ende dieses spannenden Spieles das Zehren an den Kräften anzusehen. Mika fing nahezu jeden Angriff ab und wenn doch mal ein Ball durchkam, war Kelldan im Tor souverän zur Stelle. Erneut blieb der Kasten sauber und die Partie konnte vom schnellen Mittelfeldspieler Luis mit einem 2:0 beendet werden. Der SC Wedemark hatte sich durch alle Runden als Tabellenführer in ihrer Staffel durchsetzen können. Das Trainerduo freute sich besonders über das Umsetzen der besprochenen Details wie Verhalten beim Einrollen und Ausführen eines indirekten Freistoßes: „Alles, was beim Training von uns angesagt wurde, wurde exakt umgesetzt. Wir sind ins Finale des Sparkassen-Cup eingezogen!! Wer hätte das gedacht, ohne Auswechselspieler. Unsere Jungs haben sich wieder vorbildlich geschlagen.“ Am 3. März fand das Entscheidungsspiel gegen Arnum statt. Zahlreiche Verwandte waren mitgereist und feuert die Spieler beim Einlaufen in die Halle an. Die Gegner hinderten das Team aus der Wedemark daran das Spiel zu entfalten und übernahmen mehr und mehr das Feld. Entlastungsangriffe wurden seltener und die Rivalen schnürten die Jungs in der eigenen Hälfte ein. Jetzt kam es besonders auf eine gute Abwehrarbeit an. Die Offensivkräfte halfen in dieser schwierigen Phase hinten aus. Besonders beharrlich erkämpfte Leonard sich immer wieder den Ball. Auch der nach Krankheit zurück gekehrte Ben-Luis war ein wertvoller Spieler für die Mannschaft. Kelldan hielt gleich drei harte Schüsse und somit das 0:0 fest. Alle Spieler zeigten großem Einsatzwillen, es wurde um jeden Meter gefightet. Diese Hartnäckigkeit wurde schließlich belohnt und die Mannschaft konnte sich aus der Umklammerung freikämpfen. Den ersten beiden Angriffen auf das Tor hielt der gegnerische Torwart stand. Dann kam Nikolas und knallte in der vorletzten Spielminute einen Schuss unter die Latte und von da aus ins Tor! Mit 21 Treffern und keinem einzigen Gegentor wurde der Hallenpokal der Sparkasse und somit die Hallenkreismeisterschaft gewonnen.