Gaus blickt nach vorn

Trainer sieht trotz letztem Tabellenplatz deutlichen Aufwärtstrend

(tp). Die Saison begann nicht gut für den SC Wedemark. Beim MTV Engelbostel setzte es eine erneute 0:1-Niederlage, die bereits achte im elften Spiel. Die Gründe für diesen schwachen Saisonstart liegen für Trainer Michael Gaus auf der Hand: „Zusätzlich zu unserer ohnehin dünnen Personaldecke haben uns wichtige Spieler verlassen. Kommen nun verletzte oder gesperrte Spieler dazu, sieht es bei uns personell ziemlich eng aus.“
Beim Spiel gegen die Engelbosteler musste der Trainer dieses Mal auf die gesperrten Jan Junker und Christian Wilkes verzichten, Gaus sah trotzdem einen engagierten Auftritt seiner Mannschaft. „Wir haben, wie auch in den vier Spielen zuvor, einen spielstarken Gegner kaum zur Entfaltung kommen lassen und uns vorne genug Chancen für einen Sieg erspielt.“
Der Trainer sah auf der Anlage des MTV die beste Saisonleistung seiner Mannschaft, die allerdings hochkarätige Tormöglichkeiten ungenutzt ließ und in der 90. Minute zu allem Überfluss auch noch das entscheidende Gegentor kassierte. „Dass wir beste Chancen nicht nutzen und am Ende noch unnötige und unglückliche Gegentreffer kassieren, zieht sich wie ein roter Faden durch die letzten beiden Spielzeiten.“ So machte Gaus, passend zum Saisonverlauf, eine deutliche Abseitsposition beim Siegtreffer der Gastgeber aus.
Er selbst sieht seine Mannschaft aber auf einem guten Weg und ist sich sicher, dass man die Saison bei den derzeitig gezeigten Leistungen „auf keinen Fall abschreiben müsse.“
Es spielten: Markgraf – Doerr, Kirchner, Zimmermann, Rink – Kummer, Cuijko, Bösche, Tikwe – Draper, Kalkühler