Gaus mit Einsatz zufrieden

SCW verliert 2:5 gegen Engelbostel

(tp). Michael Gaus zeigte sich nach dem Spiel gegen den MTV Engelbostel mit dem Einsatz seiner Mannschaft zufrieden, im Gegensatz zur Woche davor habe man sich „klar gesteigert“. Im Ergebnis schlug sich das aber nicht nieder. Nach vermeidbaren Gegentoren zu jeweils ungünstigen Zeitpunkten verloren die Bissendorfer am Ende deutlich mit 2:5 (1:2).
Nachdem der gegnerische Stürmer Tarkan Acur, der vor ein paar Jahren mal kurz für den Lokalrivalen aus Mellendorf am Ball war, mit einem Doppelschlag für eine 2:0-Führung des Auswärtsteams gesorgt hatte, machte Bissendorfs Torjäger vom Dienst Henning Kalkühler kurz vor der Halbzeit den wichtigen Anschlusstreffer (44. Minute). Die aufkeimende Hoffnung währte allerdings nach der Pause nicht lange an, dem 1:3 von Jan Stapelfeldt folgte der dritte Treffer Acurs noch vor der 60. Minute, die Partie war damit entschieden.
Gaus bezeichnete die Gegentore als „unglücklich“, haderte allerdings viel mehr mit den äußeren Umständen: „Wenn bei uns alle Leute motiviert und verfügbar sind, sind wir auch in der Kreisliga auf jeden Fall konkurrenzfähig.“
Gegen Engelbostel bestand der Kader zum Zeitpunkt des Anpfiffs nur aus elf Mann. Florian Morcinek und Denis Wagner wurden noch aus der zweiten Mannschaft hochgezogen, beide hatten schon 90 Minuten in den Knochen, dazu kam Stammspieler Marco Ring erst zur zweiten Halbzeit. Mit dieser dünnen Personaldecke sei es in Gaus Augen „schwer die Klasse zu halten“, zumal die „Luft auch langsam raus sei“. Generell sei es schade, dass sich „die Mannschaft oftmals nicht für ihre kämpferische Leistung belohnen würde“.
Für den SCW ging es schon am Himmelfahrts-Donnerstag weiter gegen Berenbostel, das Ergebnis stand allerdings bei Redaktionsschluss noch nicht fest.
Es spielten: Markgraf – Bosse, Bösche (74. Wagner), Zimmermann, Kirchner – Doerr, von-Einem, Cuiko, Junker – Kalkühler (68. Morcinek), Kummer.